Besuch aus dem Bundestag

Bürgermeister Tjark Bartels nach dem Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten Maria Flachsbarth. (Foto: G. Gosewisch)

Maria Flachsbarth bietet Tjark Bartels Gespräch an

Mellendorf (gg). Aktiv hatte die Bundestagsabgeordnete Maria Flachsbarth dem Bürgermeister der Gemeinde Wedemark Tjark Bartels ein Gespräch angeboten. Als Abgeordnete für den Wahlkreis Hannover-Land II versteht sie sich als Vermittlerin zwischen den Bundesregierungsfraktionen und den Interessen auf kommunaler Ebene. „Wir haben ein solches Gespräch bereits vor eineinhalb Jahren geführt, ich wollte das fortsetzen, auch wenn die Einschätzungen zu Themen nicht einvernehmlich sind. Eine kontroverse Diskussion dient dem Informationsaustausch“,sagt sie im Anschluss an das Gespräch mit Bartels im Rathaus Mellendorf. Zur Sprache gekommen sind Themen wie die Versorgung mit Kita-Plätzen, der Fachkräftemangel, die Grundsicherung im Alter, die Nachhaltigkeit der Investitionen aus dem Konjunkturprogramm II und die Entwicklung der Y-Trasse. „Ich kann versichern, dass 20 Millionen Euro vom Bund und 10 Millionen Euro vom Land bereitgestellt sind, damit eine alternative Trassenführung ausgearbeitet wird“, erklärt Flachsbarth. „Wir in der Region sind mehr als Ungehalten über die bisherigen Informationen zur Y-Trasse vom Bund und von der Bahn. Das ist Verschleierung und Hinhaltetaktik“, so der Kommentar von Bartels. Um ein frühzeitiges Einbeziehen der Kommunen in die Y-Trassen-Diskussionen auf Bundesebene will sich Flachsbarth bemühen, so ihr Versprechen. Stark machen will sie sich für die Ausschüttung der Regionsumlage an die Kommunen. 27 Millionen Euro werden in dem Zusammenhang genannt, davon könnte die Gemeinde Wedemark in einem Umfang von 600 bis 800 Tausend Euro profitieren.