Betriebshof legte einen Großputztag ein

Insgesamt wurden 34 Kubikmeter Abfall gefunden und eingesammelt.

Stadtmitarbeiter sammelten fünf Kubikmeter Restmüllsäcke ein

Langenhagen. „Nach dem heutigen Großputztag des städtischen Betriebshofes ist es nun unsere gemeinsame Aufgabe, unsere Stadt sauber zu halten“, appelliert Bürgermeister Mirko Heuer am Donnerstag an die Menschen in Langenhagen. Etwa acht Stunden lang waren sechs Kolonnen des Betriebshofes im Stadtgebiet unterwegs, um insbesondere entlang der Haupt- und Nebenstraßen liegengebliebenen Müll einzusammeln. Vorrangig ging es bei der Aktion um die Beseitigung der seit Mitte Januar 2015 ungültigen aha-Restmüllsäcke aus dem Jahr 2014, die dennoch befüllt zur Abholung an einen Straßenrand gestellt wurden und teilweise dort noch stehen. Andere Plastiktüten, Kartons, Sperrmüll und andere Hinterlassenschaften nahmen die 15 Stadtbeschäftigten bei der Gelegenheit ebenfalls mit, um in allen Straßen Langenhagens eine Grundsauberkeit zu erzielen.
„Insgesamt haben wir knapp 34 Kubikmeter Abfall eingesammelt“, berichtete der Betriebshofleiter Ceno Anders nach der Aktion. Knapp ein Siebtel davon waren 2014-Restmüllsäcke, die direkt nach der Reinigungsaktion in einem Container entsorgt wurden. Diesen hatte die Stadt Langenhagen zuvor bei dem Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) geordert. Den zweiten für die Aktion bestellten Container füllten anschließend gut 29 Kubikmeter. In diesen befanden sich letztlich unter anderem Lkw-Reifen sowie Fernsehapparate.
„Der heutige Großputz ist eine einmalige Aktion, damit sich nicht noch mehr Müll aus aufgerissenen Säcken über unsere Stadt verteilt“, so Bürgermeister Heuer. „Die Stadt plant nicht, in den kommenden Tagen nochmals 2014er aha-Restmüllsäcke einzusammeln.“ Wer also noch ungültige aha-Restmüllsäcke besitzt, entsorge diese bitte in einem Wertstoffsack.