Birte bundesweit ganz vorn

Logik ist eine ihre großen Stärken: Birte Malin Kiesé.

IGS-Schülerin siegt beim Känguru-Vergleich

Langenhagen (ok). Fit im Mathematikunterricht zu sein, ist sicher nicht schlecht für den internen Mathewettbewerb und den weltweiten Känguruvergleich, aber auch nicht unbedingt Grundvoraussetzung. Denn: "Hier ist eher Tüfteln und Knobeln gefragt", weiß Karlheinz Niescken, Fachbereichsleiterin Mathematik an der IGS Langenhagen. Er findet es schade, dass Mathematik auf viele Schülerinnen und Schüler so abschreckend wirke, komme sie im Alltag doch oft vor. So gebe es ohne Mathematik zum Beispiel keine Handys. Beim internen Mathematikwettbewerb an der IGS Langenhagen müssen die Schülerinnen und Schüler zunächst einmal Aufgaben zu Hause lösen, werden dann noch einmal in einer Klausur auf Herz und Nieren geprüft. Beim Känguruwettbewerb stellen sich die Kinder und Jugendlichen dem Vergleich mit ihren Altersgenossen in der ganzen Welt. Ein ganz außergewöhnliches Ergebnis erreichte dabei in diesem Jahr die IGS-Schülerin Birte Malin Kiesé aus dem fünften Jahrgang. Das Mädchen landete bundesweit gesehen auf dem ersten Platz in ihrer Altersklasse und gehört damit zu den besten Teilnehmern unter den insgesamt mehr als 176.000 Schülerinnen und Schülern in ganz Deutschland, die mitgemacht haben.
Den größten Kängurusprung schaffte in seinem Wettbewerb übrigens Konstantin Klahn; er löste die größte Zahl von aufeinander folgenden Aufgaben richtig.