„Blumenkinder“ ganz in rosa

Ein bestens gelauntes Brautpaar: Heinrich und Annette Gosewisch.  (Foto: K. Raap)

Fröhliche Hochzeit von Heinrich und Annette Gosewisch

Langenhagen (kr). Beim Feiern lassen sich die Brinker Schützen bekanntlich immer etwas ganz Besonderes einfallen. So auch bei der Hochzeit von Heinrich Gosewisch und Annette Müller-Flaig am 23. August. Die ganz große Überraschung gelang den Brinkern bereits zwei Tage zuvor, als sie unangemeldet mit 35 Mitgliedern anrückten und einen Polterabend veranstalteten. Mitgebracht hatten sie heimlich die komplette Bestuhlung, einen Grill, natürlich inklusive Würstchen, Salate und Getränke. Das angehende Brautpaar kam aus dem Staunen nicht heraus. Es wurde eine feucht-fröhliche Feier. Auf dem Rathaus-Innenhof ging es am Freitag nach der eigentlichen Trauungs-Zeremonie, die Bürgermeister Mirko Heuer im Standesamt einfallsreich über die Bühne brachte, nicht weniger fröhlich zu. Durch ein von Mitgliedern der Schützen-Gemeinschaft gebildetes Spalier wurde das Brautpaar zu einem Baumstamm geleitet, den Heinrich und Annette mit einer natürlich extrem stumpfen Säge bearbeiten mussten, bis Helmut Rust ein Einsehen hatte und das Werkzeug austauschte. Für die größte Überraschung sorgten die beiden etwas groß geratenen „Blumenkinder“. Gekleidet ganz in Rosa mit engen Strumpfhosen und Tutus, den klassischen Ballettröckchen, dazu glänzend frisiert und geschminkt. Hinter dieser gekonnten Fassade steckten Wilhelm Ehlers von der SG Langenhagen und Reinhard Othersen, letztjähriger Brinker Schützenkönig.
Dass sich Heinrich und Annette Gosewisch seit 25 Jahren kennen ist kein Wunder. Denn damals war die Braut in den Schützenvereins Brink eingetreten, in dem Heinrich bereits 30 Jahre aktiv war. Ein Paar sind sie seit 16 Jahren. Vor geraumer Zeit hatten sie sich praktisch über den Zaun zum Kaffeetrinken verabredet. Annette arbeitete in der alten Brinker Schule als Erzieherin, und Heinrich führte direkt nebenan seine Tischlerei.