Blutspende am 19. und 20. Juli

Mit dem Aufruf zur Blutspende hofft das DRK auf große Beteiligung. Karen Früh vom DRK-Blutspendedienst hilft mit. (Foto: DRK)

Termin mit Stammzelltypisierung im CCL

Langenhagen. Am Donnerstag, 19., und Freitag, 20. Juli, organisiert das DRK jeweils von 13 bis 19 Uhr die Blutspende mit Stammzellentypisierung im CCL. Spender erhalten zur Stärkung einen asiatischen Imbiss. Einkaufsgutscheine werden verlost. Das CCL organisiert mittlerweile das fünfte Jahr in Folge gemeinsam mit dem DRK-Ortsverein einen derartigen Blutspende-Termin. „Es ist wichtig über das Thema Blutspende zu sprechen, aber helfen kann nur der, der auch tatsächlich spenden kommt!“, sagt Patrick Ploberger vom DRK-Blutspendedienst NSTOB. Das CCL unterstützt das DRK. „Das Ziel ist es, die Spender dort anzutreffen, wo sie sich sowieso
gerade befinden - also warum nicht beim Shoppen?“, erklärt Roswitha Falkenberg vom DRK-Ortsverein. „Ein weiterer angenehmer Nebeneffekt, wir erreichen so auch viele Erst-Spender. Denn auf Nachwuchs ist auch der DRK-Blutspendedienst angewiesen“, ergänzt Patrick Ploberger. Dass das Thema Blutspende eine sehr wichtige Sache ist, weiß jeder. Von 100 Befragten sehen das auch fast alle so. In der Region Hannover werden von diesen 100 befragten nur circa vier Prozent tatsächlich zum Blutspender, in der Landeshauptstadt sogar nur 2,5 Prozent. Mit den besonderen Spende-Lokalen, wie es im CCL aufgebaut wird, erreicht das DRK viele junge Menschen, die dann teilweise auch zum ersten Mal zum Blutspenden kommen. Dem Erstspender wird eine der größten Hürden genommen. Das Blutspende-Team kommt zum Spender, dieser muss nicht zum DRK kommen. „Dass uns das CCL eine Fläche für einen Blutspende-Termin zur Verfügung stellt, ist nicht selbstverständlich, genau auf eine derartige Unterstützung sind wir angewiesen“, sagt Patrick Ploberger. Das Thema Blutspende sei ein gesellschaftliches Thema und könnte vielleicht schon morgen jeden einzelnen von uns treffen. Umso wichtiger, dass es Freiwillige gibt, die sich sozial engagieren. Die Kette beginne bei denjenigen, die Blutspende-Termine organisieren und durchführen, wie die DRK-Ortsvereine. Partner, die die Räume für Blutspendetermine zur Verfügung stellen, wie das CCL und letztendlich bei jedem einzelnen Spender, der sich dazu bereit erklärt, für die Mitmenschen zur Blutspende zu kommen. Getreu dem Motto "Kleiner Pieks, großer Beitrag!", so sein Hinweis.