Bosnische Gäste in Langenhagen

In der Gemeinschaft waren die bosnischen Gäste in Langenhagen unterwegs.

Weitere Besucher noch in diesem Jahr

Langenhagen. Der Verein "Hilfe für das junge Leben" hat in diesem Jahr seinen ersten Jugendaustausch mit Langenhagens Partnerstadt Bijeljina organisiert. Zwanzig bosnische Jugendliche im Alter von 16 bis 26 Jahren waren bei Langenhagener Familien untergebracht. Empfangen wurden die Gäste von Willi Minne, der als stellvertretender Bürgermeister die Vorzüge der Stadt ausführlich beleuchtete. Es ist geübte Praxis, dass die bosnischen Gäste auch im Rathaus Hannover vom Bürgermeister empfangen werden - so auch in diesem Jahr.
Der Verein stellte für die Jugendlichen ein buntes Programm zusammen: Eröffnung der Bilderausstellung "Lebe das Leben", die über das Leben der Bürger in Langenhagen und Bijeljina während des Ersten Weltkrieges informiert. Der Schwerpunkt des diesjährigen Jugendaustausches war das Thema „Das Sozialsystem in Niedersachsen und das Freiwillige Soziale Jahr“. Daher besuchten die bosnischen Jugendlichen ein Pflege- und Wohnheim für Menschen mit psychischen Erkrankungen in Misburg. Dort informierten sie sich vor Ort über das deutsche Sozialsystem. Auch ein Bundesfreiwilliger berichtete von seiner Arbeit im Pflegeheim. Die bosnischen Jugendlichen stellten viele Fragen und bedankten sich anschließend mit Liedern aus ihrer Heimat, die viele Heimbewohner zu Tränen rührten.
Aber auch Sport und Spaß standen auf dem Programm: Beim Bowlen, Schwimmen oder Spazierengehen durch die Herrenhäuser Gärten hatten die deutschen und bosnischen Jugendlichen genügend Zeit, sich noch besser kennenzulernen.
Die Programmpunkte für den nächsten Besuch in Langenhagen wurden bereits mit der stellvertretenden Schulleiterin des Langenhagener Gymnasiums Gabi Jahnke besprochen. Auch für die Reise der deutschen Gruppe nach Bosnien vom 18. bis 26. Juli wurde das Programm festgelegt. Interessierte Jugendliche können sich noch anmelden, E-Mail Zeljkoshalom@aol.com oder Telefon 0173 60 65 438.