Brand in Kellerwohnung

Beim Eintreffen der Feuerwehr drang bereits dichter Qualm aus dem Gebäude. Foto: Feuerwehr

55-Jähriger erliegt seinen Verletzungen

Schulenburg. Am 29. Dezember, gegen 10.15 Uhr, ist es in einer Kellerwohnung eines Mehrfamilienhauses an der Langenhagener Straße zu einem Feuer gekommen. Das ausgebrochene Feuer ist fahrlässig von dem Mieter verursacht worden. Dabei hatte
der 55-Jährige lebensgefährliche Verletzungen erlitten, denen er am
Neujahrstag erlag. Drei weitere Mieter haben leichte Rauchgasvergiftungen erlitten.
Eine 61 Jahre alte Bewohnerin aus dem gegenüberliegenden Amtsweg hatte morgens Rauchentwicklung an dem Mehrfamilienhaus (zehn Parteien) festgestellt und die Rettungskräfte alarmiert. Bei Eintreffen von Feuerwehr und Polizei drang dichter Qualm aus
dem Gebäude. Nachdem die Brandbekämpfer das Feuer in einer Kellerwohnung lokalisieren konnten, löschten sie die Flammen. In der Wohnung fanden sie, auf dem Boden liegend, den 55 Jahre alten Mieter. Neben der originär brandbetroffenen Wohnung haben sich Rauchgase
im gesamten Haus niedergeschlagen. Die Kriminalpolizei schätzt den Schaden an den
weiterhin unbewohnbaren Räumlichkeiten auf 50.000 Euro.