Brillen für den guten Zweck

Die DRK-Vorsitzende Gesine Saft (links) und ihre Stellvertreterin Christiane Fischer hoffen auf viele gebrauchte Augengläser.Foto: O. Krebs

DRK sammelt für weltweite Aktion

Langenhagen (ok). Lunettes sans frontières – Brillen ohne Grenzen: Der Titel zeigt schon, wie International die Aktion ist. Seit Juni 1997 sind weltweit mehr als 200.000 Brillen gesammelt worden. Der Kauf einer Brille: Bei uns für die allermeisten Mitmenschen durchaus zu bewerkstelligen, in Afrika nahezu unmöglich. Sechs bis acht Monatslöhne müssten dafür investiert werden. Auch die Reise zum nächsten Optiker ist unerschwinglich, oft ist der an die 1.000 Kilometer entfernt. Und noch eine Zahl, die das Dilemma demonstriert: Statistisch gesehen kommt in Afrika auf eine Million Menschen ein Facharzt für Augenheilkunde.
Das DRK Langenhagen beteiligt sich jetzt an dieser Aktion, bei der unter anderem auch das katholische Hilfswerk federführend ist, sammelt gebrauchte Brillen jeder Art, auch Sonnenbrillen. „Die Brillen werden dann in Deutschland zentral nach Lindau am Bodensee geschickt, dort auf ihre Dioptrienzahl geprüft, anschließend gereinigt und sterilisiert“, weiß die DRK-Vorsitzende Gesine Saft. Dann gehen die Augengläser weltweit auf die Reise in Länder, die Hilfe dringend nötig haben – etwa viele Staaten auf dem afrikanischen Kontinent oder auch Indien. Gefragt sind alle Modelle von Kinder, Damen oder Herren. Wessen Brille ausgedient hat und wer sie gern spenden möchte, kann die Augengläser gern in der DRK-Sozialstation an der Kastanienallee 10 vorbeibringen. Wann? Immer montags bis freitags zwischen 9 und 13 Uhr.