Brillen für jedermann

Fielmann mit 200 Quadratmetern im ersten Stock

Langenhagen. Die Markenbekanntheit ist immens. Fielmann ist quasi zum Synonym für den Begriff Brille geworden, so wie es einst Tempo für das Taschentuch gelang. „Wir sind daher zuversichtlich, dass die Kunden uns auch im ersten Stock auffinden, wenn sie eine Brille brauchen“, erklärt Andrea Weidner. Die Augenoptikerin hat als Niederlassungsleiterin der neuen Filiale im CCL zwölf Mitarbeiter im Team. Mit ihr führen noch zwei weitere Mitarbeiter den Meistertitel. Alle sind noch jung, alle haben bei Fielmann Augenoptik gelernt und ihren beruflichen Weg gefunden. Im Team wechseln sie zwischen den Arbeitsbereichen Verkauf und Werkstatt, denn die Filiale bietet hinter dem Kundenbereich noch Räume für das Handwerk. Besondere Hoffnungen liegen auf den zwei Auszubildenden im Team, denn klar ist, dass mit der Jugend auch eine große Dynamik einhergeht. Bei der Auszubildenden Veronika Hildermann hat das noch eine besondere Facette, denn sie ist ehemalige IGS-Schülerin aus Langenhagen und wird von ihren ehemaligen Mitschülern und Lehrern bereits erwartet. Natürlich schaut man mal schnell in das Ladengeschäft hinein, und Zeit für ein Gespräch ist immer. Zu Fielmann passt diese persönliche Note und Bodenständigkeit. Sie gehört zur Firmenstrategie, denn eine Brille kann zwar zum Ausgleich einer Sehschwäche nützlich sein, wird aber immer mehr zum modischen Begleiter. Nach einer Brille kann man daher genauso stöbern, wie nach allen anderen schönen Dingen, und das geht natürlich am Besten in einem netten Gespräch.