Caren Marks zu Gast im Leseclub des Quartierstreffs Wiesenau

Caren Marks, Bundestagsabgeordnete der SPD im Gespräch mit den Kindern Noeye (mit Mütze), Abdul und Sharazad. Foto: D. Lange
Langenhagen (dl). Aktuellen Studien zufolge gelten etwa 7,5 Millionen Menschen in Deutschland als „funktionale Analphabeten“. Ob diese Zahl nun Rückschlüsse auf die Bildungspolitik in Deutschland zulässt oder nicht, sei dahin gestellt. Sie zeigt aber, dass gerade für benachteiligte Kinder und Jugendliche die Bildungschancen massiv verbessert werden müssen und sie zeigt vor diesem Hintergrund die große Bedeutung, die der Leseclub-Initiative insgesamt zukommt. Auf Einladung der Stiftung Lesen besuchte die SPD-Bundestagsabgeordnete und parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfamilienministerium, Caren Marks, den Leseclub im Quartierstreff in Wiesenau. An ihrer Seite Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, Karl-Heinz Range, Geschäftsführer der KSG Hannover sowie Claudia Koch, Quartiersmanagerin der KSG. Im Rahmen des Bundesförderprogramms „Kultur macht stark, Bündnisse für Bildung“ unterstützt die Stiftung Lesen unter dem Motto „Mit Freu(n)den lesen“ bundesweit die Leseclubs beispielsweise in Stadtteilzentren wie dem Quartierstreff in Wiesenau. Im Rahmen dieses Programms wird von der Stiftung die dafür notwendige Medienausstattung zur Verfügung gestellt. Die Bücher und Spiele nutzen die Kinder im Quartierstreff häufig und gerne, sie können sie aber auch ausleihen und dafür ein anderes Buch mitbringen. Zuweilen verschwinden auch manche Bücher dauerhaft aus den Regalen. „Die Lücken im Regal werden von uns natürlich wieder aufgefüllt“, sagte Claudia Koch, „aber dass die Bücher weg sind, zeigt uns, dass sie auch gelesen werden und darauf kommt es schließlich an“. Die Stiftung rechnet nach eigenen Angaben damit, dass in Deutschland bis 2022 465 Leseclubs eingerichtet sein werden, wo sich Kinder von sechs bis zwölf Jahren regelmäßig treffen, um in freizeitorientierter Atmosphäre gemeinsam Lesen, Spielen und Medien kreativ ausprobieren zu können. Das Ziel sei es, die Lust am Lesen und Entdecken zu fördern und sowohl damit als auch mit vielfältigen niederschwelligen Angeboten Kinder aus bildungsbenachteiligten Bevölkerungsschichten zu erreichen. In den drei Jahren seines Bestehens ist der Leseclub mit der Stadtbibliothek als Bündnispartner zu einer festen Einrichtung in Langenhagen geworden. Einmal im Monat findet die Aktion Ohrenschmaus statt, wo den Kindern vorgelesen wird, bisweilen auch von prominenten Personen des öffentlichen Lebens. So waren neben Caren Marks der heutige Ministerpräsident Stephan Weil, der Regionspräsident Hauke Jagau, Langenhagens Bürgermeister Mirko Heuer oder die niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt bereits als Vorleser im Quartierstreff zu Gast. Darüber hinaus werden regelmäßig Gäste aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen eingeladen, die den Kindern von ihrem Berufsleben erzählen.