Carneval – „Biss zum Morgengrauen“

Gruppenbild mit den Aktiven der Carnevals- und Veranstaltungsgemeinschaft.

Buntes Programm in Luhmanns Gasthaus

Engelbostel. Die katholische Pfarrgemeinde St.Maria mit den Kirchorten Herrenhausen (St. Adalbert), Stöcken (St. Christophorus), Vinnhorst, Godshorn, Engelbostel, Schulenburg (St. Hedwig) und Hainholz und Nordstadt (St. Maria) hatte kürzlich zum 71. Mal Carneval gefeiert. Zu der Veranstaltung in Luhmanns Gasthaus zur Post konnte der Organisationsleiter, Ulrich Müller, Gäste aus allen Kirchorten, einige Vampire und aktive Carnevalisten unter dem Motto „Tanz Biss zum Morgengrauen“ begrüßen. An dem Sonnabend waren auch die Ortsbürger-meisterinnen Godshorns, Ute Biehlmann-Sprung, und die Ortsbürgermeisterin Engelbostels, Bettina Auras, dabei.
In einem bunten Programm rief Torsten Mennecke, als 4. Präsident der eigenen Carnevals- und Veranstaltungsgemeinschaft CVG, Büttenredner, schräge Typen, ein Senioren-Duo, Pfarrer und Nonne, den amtierenden deutschen Meister im Jumpstyle-Tanz Janik Heinemann das Mainzer Carneval-Urgestein Hans Müller, den Pfarrer der Gemeinde, Bernd Langer, eine Hundehalterin, einen Rechtsanwalt und drei Vampir-Ladys auf. Zwischenzeitlich wurden Schunkellieder gesungen und langjährige Aktive der CVG, die auch hinter den Kulissen tätig sind, für ihr Engagement geehrt. Ulrich Müller: „Wir geben uns Mühe, ein ansprechendes, kurzweiliges Programm zusammenzustellen. Das ist natürlich auch der Anspruch für die Veranstaltung im nächsten Jahr.“