Chorprobe in Corona-Zeiten

Chorleiter Holger Kiesé gestaltet die aktuellen Proben seines Back to Church-Chores per Telefon am heimischen Klavier. Foto: Birte Kiesé

Back to Church-Chor übt trotzdem weiter

Engelbostel-Schulenburg. „Auch wenn wir in dieser Krisenzeit nicht wie gewohnt proben können, lassen wir uns das Singen nicht verbieten“, erklärt Holger Kiesé. Seit dreiundzwanzig Jahren probt er normalerweise jeden Mittwochabend mit seinem Back-to-Church-Chor im Engelbosteler Gemeindehaus. Doch jetzt muss er andere Wege gehen, um mit den gut dreißig Sängerinnen und Sängern zu musizieren.
„Musik ist gerade jetzt für die Seele sehr gesund“, weiß der Musikpädagoge, der früher als Diakon in der Martinskirchengemeinde gearbeitet hat und erläutert: „Darum gibt es jede Woche ein neues Lied, welches wir einstudieren; das macht jede und jeder für sich im seinem Wohnzimmer.“ Kiesé verschickt dafür per Email die Noten und Texte an den gesamten Chor. Zusätzlich bekommen alle Chormitglieder eine persönliche WhatsApp mit einer Tonaufnahme, denn: „Ich habe vier Aufnahmen gemacht und die Stimmen für Sopran, Alt, Tenor und Bass eingesungen.“ Ganz individuell bekomme so jeder seine Stimme vorgesungen. „Dann kann jeder zu Hause üben und mich zusätzlich zur gewohnten Probenzeit zu Hause anrufen“, führt der Chorleiter weiter aus, der nun immer mittwochabends am heimischen Klavier sitzt, sich per Telefon von den Chormitgliedern anrufen und die Stimmen vorsingen lässt.