Corona-Fall in Kita Stadtmitte

Betroffene Kinder und Erzieherinnen vorsorglich zwei Wochen in Quarantäne

Langenhagen. Kurz vor Beginn der dreiwöchigen Schließzeit wurde ein Kind aus einer Gruppe der Kita Stadtmitte am Donnerstagabend vergangener Woche positiv auf COVID-19 getestet. Sofort wurden in Absprache mit dem Gesundheitsamt der Region Hannover die Eltern dieser Gruppe informiert und betroffene Kinder Freitagmorgen nach Hause geschickt.
„Um Infektionsketten möglichst schnell zu unterbrechen beziehungsweise erst gar nicht entstehen zu lassen, wird für die Kinder dieser Gruppe sowie für die Erzieherinnen durch das Gesundheitsamt der Region eine zweiwöchige Quarantäne und die Testung angeordnet", sagt Kai Bublitz, Teamleiter Kindertagesstätten bei der Stadt Langenhagen. „Danach erfolgt eine zweite Testung um sicher zu gehen, das es kein weiteres Infektionsgeschehen gibt und der Kitabetrieb nach der Schließzeit wieder aufgenommen werden kann“, so Bublitz weiter.
„Auch wenn am Montag die Schließzeit beginnt, wurde sofort eine umfassende Desinfektion der Räumlichkeiten durchgeführt“, sagt Kirsten Grimm-Hose, Leiterin der Gebäudeverwaltung und staatlich geprüfte Desinfektorin. „Diese Reinigung erfolgt zusätzlich zur bereits fünf Mal wöchentlich erfolgenden mechanischen Reinigung aller Hautkontaktflächen in den Kitas, durch die vorhandene Keime zu etwa 85 bis 90 Prozent entfernt werden“ so Grimm-Hose weiter.