Corona hat vieles geändert

Die Maske als modisches Accessoire: Margot Koch-Engels und Hans-Jürgen Koch im Gespräch mit Rainer Fredermann. (Foto: O. Krebs)

Margot Koch-Engels von „blanc“ kann auf treue Stammkunden zählen

Langenhagen (ok). Margot Koch-Engels ist ihnen unendlich dankbar. „Meine Stammkunden haben mich gerettet.“ Fünf Wochen lang musste sie die Türen ihres Modefachgeschäfts „blanc“ im Langenhagener CCL schließen. Ihr Mann Hans-Jürgen Koch und sie erinnern sich noch genau an den Tag, als das plötzliche Aus kam, den 13. März. „Wir konnten das zunächst gar nicht glauben, dachten, wir können in ein oder zwei Tagen wieder öffnen“, erzählt Margot Koch-Engels im Gespräch mit dem ECHO und dem hiesigen Landtagsabgeordneten Rainer Fredermann, der sich in diesen Corona-Tagen in vielen Unternehmen in seinem Wahlkreis nach den aktuellen Problemen erkundigt. Aus wenigen Tagen wurden allerdings fünf Wochen. Seit dem 20. April ist ihr Geschäft, das es schon seit 35 Jahren im City Center gibt, zwar wieder geöffnet, aber Vieles ist nicht mehr so, wie es vor Corona war. Margot Koch-Engels: „Das Einkaufserlebnis, das uns ja so einzigartig macht, fehlt einfach.“ Wegen der strengen Corona-Auflagen sei für Viele das Wohlfühlambiente verloren gegangen. Doch Hans-Jürgen Koch krempelt sinnbildlich die Ärmel hoch: „Jammern nützt ja nichts.“ Beratung und guter Service sind auch in Corona-Zeiten das Nonplusultra bei „blanc“ und daran wird sich auch nichts ändern.