"Da gibt es echte Härtefälle"

Die stellvertretende Kita-Leiterin Martina Schreiber (von links), Erzieherin Kirsten Vatterott-Winckelmann und Ellen Friedmann sowie Helene Dengler vom Inner Wheel Club Langenhagen-Wedemark haben zehn Kindern der Emmaus-Kita eine große Freude bereitet.Foto: D. Thiele

Inner Wheel Club verschenkt Schulranzen an bedürftige Kinder

Langenhagen (dt). Für zehn Kinder der Emmaus-Kita gab es am Dienstag eine besondere Überraschung. Initiiert vom Inner Wheel Club Langenhagen-Wedemark und unterstützt von der Firma Böhnert aus Großburgwedel bekamen einige der zukünftigen Schulkinder jeweils einen Schulranzen geschenkt. Bereits im neunten Jahr wird so Kindern und deren Eltern, die an der Armutsgrenze leben, in Langenhagen tatkräftig geholfen. Anlässlich des „Tages der guten Tag“, der weltweit von Inner Wheel Clubs organisiert wird, besuchten Präsidentin Helene Dengler und Pastpräsidentin Ellen Friedmann die Kindertagesstätte und überreichten die Geschenke. „Die Zahl der Kinder, die auf solch eine Unterstützung angewiesen sind, steigt leider jährlich an“, berichtete die stellvertretende Kita-Leiterin Martina Schreiber. Auf Grund der intensiven Zusammenarbeit mit den Eltern und dem Kennenlernen des persönlichen Umfeldes bei Hausbesuchen könnten die Erzieherinnen gut abwägen, welche Familien tatsächlich finanzielle Hilfe benötigen würden. „Wir sehen uns an, unter welchen Bedingungen die Kinder leben, da gibt es echte Härtefälle.“ Es sei erschreckend, wie groß die Armut im Einzugsbereich der Kita verbreitet sei, so Schreiber.
Die Ranzenübergabe fand in der Kita diskret statt. „Manche Familien möchten nicht, dass sie deshalb als arm in der Öffentlichkeit dastehen könnten, außerdem wollten wir so Fragen der anderen Kinder vermeiden“, erzählte Schreiber. Selbstverständlich seien die entsprechenden Eltern aber rechtzeitig über das Geschenk informiert wurden.