Da steckt soviel Herz drin

Viele guten Wünsche von den Kindern an Doris Töpfer für ein Leben nach der Schule. (Foto: D. Lange)

Grundschule Godshorn verabschiedet langjährige Schulsekretärin Doris Töpfer

Godshorn (dl). Es war eine überaus bunte und bewegende Abschiedsfeier, die die Kinder und das Kollegium der Grundschule Godshorn ihrer scheidenden Schulsekretärin Doris Töpfer zu Ehren bereiteten. Mit Musik und Theater brachten sie ihre Verbundenheit und ihre Wertschätzung für Doris Töpfer zum Ausdruck, die für die Kinder immer mehr war, als nur eine Schulsekretärin. 24 Jahre lang war sie die erste Ansprechpartnerin für alle, die irgendetwas brauchten oder sonst wie auf dem Herzen hatten. Die Liste ihrer Zuständigkeiten war dementsprechend lang. Für alle Fragen, Sorgen und manchmal auch Nöte der Kinder, für das Kollegium, auf das Doris Töpfer nichts kommen lässt, für die Eltern, für diverse Lieferanten oder Anfragen der Schulbehörde. Alle, auch die Schulleiter wussten, Doris Töpfer weiß über alles Bescheid, man kann sie alles fragen und sie kennt alle Abläufe. Jetzt geht sie in den Ruhestand, aber ob der dann auch wirklich ruhig sein wird, ist noch nicht ausgemacht. Sie freut sich jedenfalls auf die Zeit, die vor ihr liegt und sagt: „Fest steht, dass mein Leben künftig anders getaktet sein wird“. Rückblickend gesehen war es eine ereignisreiche Zeit für sie: „In den vergangenen 24 Jahren hat es so viele Veränderungen gegeben in der Schullandschaft und damit auch an unserer Schule. Als ich kam, war die Schule eine Grund- und Hauptschule mit angeschlossener Orientierungsstufe und 600 Kindern und heute eine Grundschule mit gerade mal 270 Kindern“. In den 24 Jahren hat Doris Töpfer zudem vier Schulleiter kommen und gehen sehen. Deswegen aber selbst zu kündigen, kam ihr nie in den Sinn: „Warum auch, wir haben an dieser Schule einen so harmonischen Umgang innerhalb des Kollegiums und mit den Kindern. Da habe ich an anderen Schulen schon ganz andere Sachen kennen gelernt." Zwar wird es für die Vakanzzeit eine Vertretung für Doris Töpfer geben, aber so wie es aussieht, wird man sie schon jetzt vermissen.