Das Debüt mit "Niemandsreich"

Die Kaltenweiderin Annika Kaune hat schon neue Ideen. (Foto: S. Hartung)

Annika Kaune schreibt Fantasyroman mit dem Harz als Schauplatz

Kaltenweide (sh). Ihr Erstlingswerk war ein 30-seitiges Heft mit der Geschichte „Weihnachten mit Vulkanausbruch“. Sie gibt die Kaltenweiderin Annika Kaune ihr Schriftsteller-Debüt mit einem Fantasyroman mit dem Harz als Schauplatz.
„Niemandsreich“ heißt das 360 Seiten starke Jugendbuch, das der im Erzgebirge beheimatete Verlag comediantes herausgegeben hat. „Ich freue mich sehr darüber, dass das Buch jetzt auf dem Markt ist“, sagt Annika Kaune. Denn wegen der Pandemie musste der Start ihres Erstlingswerks immer wieder verschoben werden.
Im 1. Oktober kam es zur Premiere. An diesem Tag und auch zwei Tage später gab es bereits im Erzgebirge Lesungen mit ihr auf der Bühne inklusive Theateraufführungen eines Jugendkunstprojekts. Im November präsentierte Kaune, die als Schriftstellerin unter ihrem Pseudonym Anna-Birke Lindewind schreibt, ihr Werk auf der Buch Berlin. Dabei handelt es sich um die deutschlandweit drittgrößte Buchmesse nach Frankfurt und Leipzig.
Der Roman ähnelt von der Art her Harry Potter oder Narnia und spielt im Harz. Dort urlauben die drei Geschwister Johanna (16), Konrad (14) und Fridolin (11) in einer alten Festung. Dort machen sie Bekanntschaft mit der achtjährigen Parapsychologin Alice. Alice glaubt der Paralleldimension „Niemandsreich“ auf der Spur zu sein, einer Welt, die landschaftlich dem Harz gleicht. Die Geschwister erleben Märchenhaftes – und dabei kommt, zu einem Jugendbuch passend, der Humor nicht zu kurz. Das zeigt sich darin, weil auch die gefürchtete Räuber-Rockband der Bremer Stadtmusikanten eine Rolle spielt.
Wie genau die Autorin auf die Idee kam, weiß sie selbst nicht genau – jedoch erinnert sie sich, dass sie den Roman in zwei Monaten geschrieben hat. Den Harz fand sie schon bei früheren Familienurlauben fasziniert, vor allem die Burg Regenstein bei Blankenburg hat es ihr angetan. Diese ist ein Schauplatz in „Niemandsreich“. Ohnehin hat die junge Frau, die in Hannover im finalen Semester Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt Literatur und Geschichte studiert, alle Schauplätze besucht und sich dabei besonders auf die einzigartige Stimmung des Mittelgebirges konzentriert.
Wie geht es weiter? „Ich würde gern einen zweiten Band schreiben. Aber das hängt auch davon ab, wie der erste Band angenommen wird“ sagt Annika Kaune. Ihre Motivation für eine Fortsetzung hängt auch damit zusammen, „dass ich viele Schauplätze im Harz draußen lassen musste, genug hätte ich also für den zweiten Teil“. Und ansonsten mangelt es ihr nicht an ganz anderen Ideen – beispielsweise dieser Einfall: ein erfolgsloser Autor wacht als bekannter Dichter wieder auf. Alles nur reine Fiktion – und nicht auf sie zutreffend. Denn Annika Kaune ist auf dem besten Wege, eine erfolgreiche Schriftstellerin zu werden.
Und so gelangen Interessierte an das Buch: Sie können direkt eine Mail an die Autorin unter anna-birke.lindewind@t-online.de schreiben. Das Buch trägt im Buchhandel die ISBN-Nummer 978-3-946691-23-5 und ist auch als E-Book im Internet erhältlich.