Das Fass ohne Boden?

Schon wieder Sanierung in Kita Stadtmitte

Langenhagen (gg). Ist die Kita Stadtmitte eine Problemimmobilie? Der Gedanke liegt angesichts der aktuellen Sanierungsmaßnahme doch nahe. Zum Hintergrund: im Jahr 2010 wurde eine Belastung der Raumluft durch Schadstoffe festgestellt, ein Essiggeruch war erheblich und durchdringend lästig wahrnehmbar. Gesundheitsgefahr bestand nicht. Der Fachdienst Hochbau beauftragte den TÜV und Gutachter, auch das Gesundheitsamt der Region Hannover war involviert. Umfangreiche Kontrollmessungen und Ursachenforschung führten zu der Annahme, dass der Geruch im Parkett entsteht, vollkommen sicher war man nicht. Hoher Aufwand wurde für die Kita betrieben, die Sanierung gestaltete sich derzeit schon zu einem Endlosthema, so dass sich Bürgermeister Friedhelm Fischer sogar einmal scherzhaft zu dem spontanen Ausruf „Hören Sie mir mit dem Thema auf“ hinreißen ließ. Die Krippengruppe musste auf andere Räume ausgelagert werden, das Parkett wurde abgeschliffen und neu versiegelt. „Für die Sanierung der Kita Stadtmitte fielen in den Jahren 2010 und 2011 Kosten in Höhe von rund 55.000 Euro an“, erklärt Pressesprecherin der Stadtverwaltung Juliane Stahl auf Anfrage des ECHO.
Nach anfänglichen Reduzierungen der Belastungen nach den Sanierungsmaßnahmen, wurde nun bei einer Kontrollmessung erneut ein erhöhter Wert an Essigsäure im Krippen-Schlafraum festgestellt. „Leicht wahrnehmbar, wenn man sich in dem Raum aufhält“, erklärt Kai Bublitz vom Fachbereich Jugend. Nun wird erneut saniert. Das Parkett, Kleber und Estrich werden entfernt, die Bodenabdichtung wird überprüft und mit neuem Estrich versehen. Darauf wird Teppichfußboden verlegt. Die Krippengruppe muss nicht ausgelagert werden, sondern organisiert sich innerhalb der weiteren Räume um. Die Sanierungsmaßnahme soll Mitte Oktober abgeschlossen sein.
Eine Summe für die aktuellen Maßnahmen kann Juliane Stahl momentan nicht nennen. „Die Ausschreibungen laufen noch, so dass wir die voraussichtlich entstehenden Kosten erst nach der Angebotseröffnung kennen werden“, so ihre Auskunft.