Das KiTa-Gebäude touchiert

Der Angriffstrupp rettete die Verletzten aus dem Auto. (Foto: F. Dankowsky)

Kaltenweider Feuerwehr trainiert den Ernstfall

Kaltenweide. Jetzt lief eine Einsatzübung der Kaltenweider Feuerwehr. Im Kurvenbereich der Straße Herrenfeld/Ecke Moorlilienweg geriet ein Auto ins Schleudern, touchierte das
dortige KiTa-Gebäude und kam im Graben zum Stehen. Im Auto befanden sich zwei eingeklemmte Insassen.  Durch das Unfallereignis war zudem ein Feuer im Pausenraum der KiTa ausgebrochen. Zwei Reinigungskräfte, die sich zum Unfallzeitpunkt im Gebäude aufhielten, wurden vermisst. Bei Ankunft der ersten Einsatzkräfte wurde
die Lage durch den Fahrzeugführer erkundet. Parallel erfolgte die Bestückung der Bereitstellungsfolie mit technischem Gerät durch die restliche Fahrzeugbesatzung. Dann konnte der Angriffstrupp die Rettung der  Personen aus dem Fahrzeug vornehmen. Die schnelle Einsatzgruppe (SEG) Langenhagen wurde als Rettungsdienst-Komponente in die Übungslage mit eingebunden. Alle Patienten wurden an den Rettungsdienst übergeben und durch diesen weiter versorgt. So wurde auch diese Schnittstelle realistisch dargestellt. Nach Eintreffen von weiteren Einsatzkräften begannen die Rettung der vermissten Personen und die Brandbekämpfung in der KiTa. Nach anderthalb Stunden war die Übung beendet. Während der anschließenden Nachbesprechung im Feuerwehrhaus wurde diese von allen beteiligten Einsatzkräften im Nachgang reflektiert, um mögliche Verbesserungspotenziale zu erörtern.