Das Mitmachen war erwünscht

Zur Eröffnung des Festes sprachen der stellvertretende Ortsbürgermeister Domenic Veltrup (von links), Erika Schmitt und Dieter Treytnar. (Foto: G. Gosewisch)

Viele Besucher beim siebten IWK-Sommerfest

Kaltenweide (gg). Zum Wohl der Ortsgemeinschaft lief am Sonnabendnachmittag, im siebten Jahr, das Sommerfest der „Interessengemeinschaft Weiherfeld-Kaltenweide“ (IWK) auf dem Kaltenweider Platz. „Es ist von Jahr zu Jahr größer geworden“, sagte Erika Schmitt bei der Begrüßung. Vereine, Unternehmen und Institutionen präsentieren sich ebenso wie die umliegenden Geschäfte und Praxen, die zu einem Tag der offenen Tür eingeladen hatten. Im Senioren-Wohnheim Margeritenhof gab es eine Kaffeestube, es gab Info- und Verkaufsstände, Musik von der Band "Second Face" und eine Trommel-Präsentation der Sonnenblume-Kinder. Der Schützenverein hatte eine Tombola mit tollen Preisen organisiert, deren Erlös der Renovierung des Schießstandes an der Zellerie zugutekommen soll. Werbung für das THW leisteten die Jugendgruppe und bot viele Mitmachspiele an. Die Ortsfeuerwehr bot Informationen am Einsatzfahrzeug an, was eine echte Attraktion für Kinder war. Die Matthias-Claudius-Kirchengemeinde richtete ihr Angebot ebenfalls auf die Intereessen der Kinder aus. Im Bastelwagen war ständig Betrieb. AWO, DRK und TSV KK waren an Ständen vertreten und signalisierten: In den Vereinen ist Mitmachen willkommen und erwünscht. „Es wird so viel angeboten, eigentlich müssten das alte Kaltenweide und das Weiherfeld mehr zusammengewachsen sein“, sagte Erika Schmitt am Rande zu ihrer Sorge um eine gefühlte Teilung im Ort. Doch sie kann zufrieden sein. Großes Lob für die Ausführung des Festes und für die Verdienste für die Ortsgemeinschaft gab es vom stellvertretenden Ortsbürgermeister Domenic Veltrup an das Sommerfest-Organisationsteam mit Jan Waldhecker, Dieter Treytnar, Erika Schmitt, Gabriele Gallinat, Hannelore Brendel, Axel Siebert und Marc Gödeke. Er sprach von einer „guten Energie“, die wirken soll. Dass sich der weiträumige Platz gut mit Besuchern füllte, war der Verdienst der Organisatoren und der Aussteller mit attraktiven Aktionen und Angeboten. Ortsbürgermeister Reinhard Grabowsky und Langenhagens Bürgermeister Mirko Heuer standen für Gespräche mit Bürgern zur Verfügung.