Das Programm hat’s in sich

Ein Miniatur-Flugzeugmodell als Preis: Sportkoordinator Peter Alpers ruft alle Kinder auf, ihre Lauf-T-Shirts zu bemalen.Foto: O. Krebs

Nicht nur Laufen beim Airport Run am 9. April

Langenhagen (ok). In zwei Wochen – am Sonnabend, 9. April, geht der vierte Airport Run über die Bühne, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und das Orga-Team um Sportkoordinator Peter Alpers – vor Kurzem noch beim Runtalya in der Türkei am Start – kommt nicht nur wegen des Trainings auf der Strecke ganz schön ins Schwitzen. Aber es läuft nach Auskunft von Alpers gut, das Timing ist in Ordnung. Der Zulauf ist super, der Lauf werde langsam richtig bekannt, Anmeldungen sind noch unter www.airportrun.de möglich. Aber vor allen Dingen das Rahmenprogramm habe es in diesem Jahr in sich, sei deutlich verbessert worden. Eine Aktion ist zum Beispiel das Bemalen der KinderT-Shirts, das jede kleine Läuferin oder jeder kleine Läufer in seinem Starterpaket vorgefunden hat. Für die drei schönsten Motive stellt der Flughafen drei tolle Preise, wahrscheinlich Miniatur-Flugzeugmodelle, zur Verfügung. Alpers: Die T-Shirts können entweder zu Hause oder aber auch am Veranstaltungstag auf der Fläche bemalt und am Stand von Mövenpick abgegeben werden.“ Die Prämierung findet dann bei der Siegerehrung des Kinderlaufs statt.
Was die Älteren angeht, so werden nicht nur die Schnellsten ausgezeichnet. Die Läuferin und der Läufer im Alter zwischen 30 und 70 Jahren mit der größten Zeitverbesserung beim Halbmarathon im Vergleich zum Vorjahr werden jeweils mit einem Pokal ausgezeichnet, gestiftet vom Wirtschaftswissenschaftler und Manager in der Touristikbranchem, Karl Born, der auch als Professor an der Hochschule in Wernigerode lehrt. Eine weitere Neuerung in diesem Jahr ist der Staffelwettbewerb, als erstes haben die Powergirls aus Seelze gemeldet. Und sozial geht es auch beim Airport Run in diesem Jahr zu: Die Deutsche Knochenmarktspenderdatei (DKMS) bietet die Möglichkeit an, sich am Veranstaltungstag typisieren zu lassen.