Das verrückte Klinikum

Überraschend und mitreißend schön: Vanessa Feierabend (vorne) und Anne Kröncke im Zirkus Hermine.

9. und 10. Februar: Zirkus Hermine mit neuer Show

Langenhagen. Der Kinder und Jugendzirkus Hermine, eine Einrichtung der Elisabethgemeinde, präsentiert seine neue Show: Clowns haben schon manchmal merkwürdige Ideen! Clownsmädchen Hermine hat in den vergangenen Jahren schon einigen Unfug getrieben. Neuerdings ist sie Besitzerin und Chefärztin ihres eigenen Krankenhauses. Medizinstudium? Natürlich nicht! Warum auch? Bekanntlich ist doch Lachen die beste Medizin, und das geht auch ohne die lästige Lernerei.
Hermines guter Ruf hat sich herumgesprochen. Das Wartezimmer ist voller Patienten, denen an der MHH niemand mehr helfen konnte: Bauchschmerzen, Rückenschmerzen, Zahnweh, unerklärliche Blindheit… sogar eine unglückliche Bettdecke hat sich eingefunden, um einen Riss im Bezug behandeln zu lassen.
Genauso vielfältig und teilweise ungewöhnlich wie die Leiden sind auch die Behandlungsmethoden. Es wird mit Laufkugeln und Akrobatik gearbeitet. Die Krankenschwestern tanzen auf dem Seil, die Chirurgen spielen zwischen den Operationen eine Runde Diabolo. Eine unvermeidliche Zahn-OP sieht man Gott sei Dank nur als Schattenspiel und auf der Intensivstation greifen im Notfall auch mal leibhaftige Engel mit VoiPoi-Flügeln ein.
Zwischendurch geht der Fahrstuhl kaputt, in der Pathologie spielen die Skelette mit ihren eigenen Knochen Devilstick und im Labor bricht ein Monstervirus aus. Aber Dank eines hochmotivierten Putzteams ist Hygiene im Klinikum Hermine überhaupt kein Problem. Und auch der offenbar wahnsinnige Zahnarzt Dr. Borb kann keinen größeren Schaden anrichten.
Bei Chefärztin Hermine und ihrer Klinikmanagerin Tilly sind die Patienten in den besten Händen. Am Ende können alle geheilt und vor allem gut gelaunt entlassen werden. Naja, fast alle…
Die Show „Das Verrückte Klinikum Hermine“ ist zu sehen am Sonnabend, 9. Februar, um 18 Uhr und am Sonntag, 10. Februar, um 15 Uhr im Gemeindehaus der Elisabethkirche, Kirchplatz 7.
Jeweils eine halbe Stunde vor Programmbeginn öffnet das Zirkuscafè seine Türen.
Der Eintritt ist frei. Um eine Spende für das Zirkusprojekt wird gebeten.