Das war Lebensfreude pur

Ein fröhliches Duett: Anja Baldauf und Rolf Berger mit dem Waschbrett vor der Brust. (Foto: K. Raap)

Viel Beifall für Zydeco Annie und die Swamp Cats

Langenhagen (kr). Seit Jahren wird die deutsche Sängerin Anja Baldauf als leibhaftige „Zydeco Annie“ bewundert, als großartige Interpretin der Cajun- und Zydeco-Musik, zwei durchaus verschieden Musikrichtungen, aber doch sehr ähnlich im Sound. Die Eigenkompositionen wie „Voulez vous dancer“, „The Voodoo Master“ und „Louisiana Train“ erzählten, in französischer Sprache gesungen, von der Traurigkeit, dem Abschiednehmen, den großen Sehnsüchten und von großer Lebensfreude. Und diese Lebensfreude pur verkörperte Anja Baldauf auf der Bühne und steckte sicherlich auch die Zuhörer an. Die „Swamp Cats“ unterstrichen, warum sie sie bei ihren vielen Tourneen so gut gebucht sind und attraktive Auszeichnungen verbuchen konnten. Akkordeonistin Anja Baldauf wurde hervorragend begleitet von Sänger Rolf Berger, der auch für die Percussion sorgte, Gitarrist Marco Piludu, der mit tollen Soli glänzte, Dennis Wendel am Kontrabass sowie Ehemann Stefan Baldauf am Schlagzeug. Vor allem zum Ende des Konzerts bewiesen die Musikanten mit viel Freiraum für Soli, mit furiosen Boogie-Melodien und einfühlsamen Blues-Nummern, warum sie auch in reinen Jazz-Clubs äußerst erfolgreich sind. Der Hauptgrund: Anja Baldauf hatte Platz am Klavier genommen und verblüffte mit erstaunlicher Virtuosität und musikalischem Einfallsreichtum. Die Band hinterließ bei ihrem ersten Auftritt im Rathausinnenhof einen nachhaltigen Eindruck.