Das Zentrum der "Zehn" als Maß

Bei den Kindern belegten Finn Carus und Pauline Müller gemeinsam den ersten Platz.

Mehr als 4.500 Eier in Kaltenweide ausgeschossen

Kaltenweide. Das traditionelle Eierschießen der Kaltenweider Schützen war auch in diesem Jahr wieder sehr gut besucht. Immer mehr „Neubürger“ lassen sich diese familienfreundliche Veranstaltung nicht entgehen. Wenn auch das Luftgewehrschießen dabei im Vordergrund steht, bot sich doch die Gelegenheit neue Leute kennen zu lernen und mit Freunden und Bekannten ein paar schöne Stunden im Schützenhaus zu verbringen.
Kurz nach 10 Uhr gingen die ersten Schützen ab einem Alter von zwölf Jahren an den Start. Mittels digitaler Luftgewehranlage wurden über Beamer und Monitore die Schießergebnisse für Schützen und Zuschauer gleich angezeigt. So konnte der Verlauf des Wettkampfes gut verfolgt werden.
In den drei Wettbewerben ging es nicht nur um die Eierpreise, sondern auch der Schinken und die Gemeindescheibe wurden ausgeschossen. Ziel war es, den kleinsten Teiler zu erreichen. Gemessen wird dabei die Abweichung in Hundertstelmillimetern vom Zentrum der “Zehn“.
Die Gaststätte des Schützenhauses sorgte für die nötige „Verpflegung“ und das Young Spirit Orchestra (YSO) für musikalische Unterhaltung.
Gegen 18 Uhr gingen die Wettkämpfe zu Ende. Die Preisverleihungen wurde dann vom Vorsitzenden Thomas Moeck, seinem Stellvertreter Jan Drewke und Jugendleiter Sven Kuschel für die Kinder und Jugendlichen vorgenommen. Der Saal des Schützenhauses war durch Schützen und Zuschauer gefüllt. Niemand sollte ohne einen Gewinn nach Hause gehen. Es dauerte aber, bis die 4,500 Hühnereier, Schinken, Wurst und Gemeindescheibe verteilt waren.
Unter den 37 teilnehmenden Kindern gewannen gemeinsam auf Platz 1 Finn Carus und Pauline Müller. Jugendleiter Sven Kuschel lud alle Kinder und Jugendliche herzlich ein, bald an einem Dienstag oder Freitag ab 18 Uhr zum Trainingsschießen zu kommen.
Das Eierschießen gewann Janina Bertus mit einem Teiler von 2,23. Zweite wurde Alisha Singer (Teiler 3,60) und Dritter Kurt Kähler (Teiler 7,07).
Den Schinken gewann Stefan Gläser mit einem Teiler von 9,48. Eine Wurst gab es für den Zweiten Max Riedel (Teiler 10,19) und für Anna Ohlendorf (Teiler 11,04).
Die Gemeindescheibe errang mit einem Teiler von 16,27 Stephan Niemeier. Auf den zweiten Platz kam Jan Hülsmann (Teiler 17,69) und Dritter wurde Steffen Streicher (Teiler 19,69).
Auch alle Nächstplatzierten wurden mit Eierpreisen belohnt. Das wichtigste war jedoch der Spaß und die Geselligkeit. Das macht gespannt auf das Ostereierschießen im kommenden Jahr.