Das Ziel heißt Prishtina

Klaus Waschkewitz (links) beerbt Reinhard Cichowski für ein Jahr. Foto: O. Krebs

Kommissariatsleiter geht für EU in den Kosovo

Langenhagen (ok). Der Flieger, in dem Reinhard Cichowski, Leiter des Langenhagener Polizeikommissariats, am 8. September sitzt, geht Richtung Süden. Allerdings nicht in eines der zahlreichen Urlaubsdomizile in Spanien, Italien oder der Türkei. Für den Polizeibeamten im höheren Dienst heißt es "Ziel Prishtina im Kosovo" und das für ein ganzes Jahr lang. Cichowski wird bei EULEX, der Rechtsstaatlichkeitsmission der Europäischen Union, als Berater für die kosovaische Polizei fungieren, will dabei mithelfen, "den Kosovo auf EU-Niveau" zu bringen. In Seminaren und Lehrgängen hat sich Cichowski im vergangenen halben Jahr intensiv auf diese herausfordernde Aufgabe vorbereitet, nach mehreren Untersuchungen und Prüfungen gab's für ihn den Stempel "missionsgeeignet". Erfahrungen mit EU-Projekten hat Cichowski schon seit einigen Jahren gesammelt, war für Europol in Den Haag tätig und wirkt intensiv an einem Opferschutzprojekt in Rom mit. Cichowski betont allerdings, dass er nach diesem Jahr wieder das Polizeikommissariat in Langenhagen leiten möchte – ein Job, den er seit sieben Jahren macht, und der im sehr gut gefällt. Der Kommissariatsleiter hofft, seine Erfahrungen im Ausland dann in die tägliche Arbeit einfließen zu lassen. "Es ist nie verkehrt, sich mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Ländern auszutauschen und unter Umständen auf ihre Vorschläge und Ideen zurückgreifen."
Seine Geschäfte in Langenhagen wird in diesen zwölf Monaten Klaus Waschkewitz übernehmen, bisher Leiter des Kriminal- und Ermittlungsdienstes (KED) im Kommissariat. Sein bisheriger Dienstposten wird im kommenden Jahr neu besetzt.