Demo-CD und Liederbuch in der „geschenkten Zeit“

Holger Kiesé beim Komponieren eines neuen Kinderliedes für ein Religions-Liederbuch. (Foto: C. Kiesé)

Musiker Holger Kiesé hat seinen Unterricht mit Abstand wieder gestartet

Engelbostel (ok). Er liebt sie und lebt auch von ihr: Gemeint sind Holger Kiesé und die Musik. Der früherer Diakon der Engelbosteler Martinsgemeinde leidet als selbstständiger Musiker wie viele Künstler besonders unter der Corona-Krise, hat nach eigenen Angaben gerade bei Seminaren und Konzerten einen beträchtlichen Einbruch, auch finanzieller Art, zu verkraften. So sei beispielsweise ein umfangreiches Kita-Musik-Projekt mit mehreren Workshops und Familiengottesdienst in Bissendorfer St. Michaeliskirche abgesagt worden. Holger Kiesé: „Mein erster Musik-Auftritt seit März wird der Familiengottesdienst am 5. Juli um 11 Uhr in der St. Paulusgemeinde sein, wo ich vermutlich als einziger solistischer Sänger die Gemeinde erfreuen werde.“ Seine Musikschule durfte er nach vier Wochen Zwangspause Ende April wieder öffnen. Jedoch auf Abstand: Holger Kiesé sitzt 2,50 Meter hinter dem Klavierschüler mit einem Zweit-Keyboard, außerdem mit Schutzmaske und Acrylspuckschutz. Die geltenden Hygienemaßnahmen seien sowieso Voraussetzung. Die Probenarbeit in seinem Back-to-Church-Chor läuft wie überall seit Mitte März nur noch virtuell mit Telefon, Mails mit Tonspuren und WhatsApp. Kiesé hofft, bei der nachgeholten Konfirmation am 6. September wieder auftreten zu dürfen. Wenn auch vielleicht nur mit einem kleinen Chor mit acht bis zehn Sängern im großen Abstand zueinander auf der Orgelempore. Sollte es auch nach den Sommerferien keine reale Probenarbeit geben, wird Holger Kiesé Video-Online-Proben über die „Zoom“-Plattform anbieten. Das Probenziel „Gospelkirchentag Hannover“ ist ja auf September 2021 verschoben worden.
Allerdings habe der Corona-Lockdown mit der „geschenkten Zeit“ auch etwas Gutes für den Liedermacher gehabt: Holger Kiesé hat die Produktion einer Demo-CD auf Basis des Livemitschnittes seines Konzertes „Das große Liederfest“ auf den Weg gebracht. Und er hat an einem Grundschul-Religions-Liederbuch mit zahlreichen Kinderliedern aus seiner Feder weitergearbeitet, das in Zusammenarbeit mit der Autorin Beate Peters eventuell 2021 im Friedrich-Verlag erscheinen soll.