Demokratie vor der Wahl

Mit Spaß im Gespräch: Mitglieder des Vereins BfK bei der Vorbereitung der Bodenzeitung. (Foto: G. Gosewisch)

BfK plant Bürgerbefragung und sorgt für Gespräche

Kaltenweide (gg). Engagement für Demokratie wird der Verein Bürger für Kaltenweide (BfK) im wahrsten Sinn des Wortes auf den Weg bringen. Denn geplant hat der stellvertretende Vorsitzende Marco Rösler zusammen mit seinem Team eine Bürgerbefragung im Vorfeld der Bürgermeisterwahl am 25. Mai in Form einer so genannten Bodenzeitung.
Dabei wird ein großes Plakat dort ausgelegt, wo viele Bürger entlang kommen. Vertreter der BfK werden dabei stehen, den Passanten erklären, was das soll und zum Gespräch einladen. Das Besondere: Es ist eine parteiunabhängige Aktion, und sie ist frei von Wahlkampf für einen bestimmten Kandidaten. „Wonach wählen Sie den Bürgermeister?“, ist als große Frage auf der Bodenzeitung zu lesen, die Marco Rösler seinen Vereinskollegen schon einmal gezeigt hat. „Spannend wird dabei sein, welche Eigenschaften die Bürger als wichtig erachten“, erklärt er. Zur Auswahl stehen beispielsweise die Begriffe Sympathie, Fachkenntnis, Parteizugehörigkeit oder Bekanntheit. Fünf Kandidaten stehen zur Auswahl: der bisherige Amtsinhaber Friedhelm Fischer für die SPD, Mirko Heuer für die CDU, Dirk Musfeldt für die Grünen, Stefan Dammann für die FDP und Jens Mommsen als Parteiloser.
Wann und wo die Aktion Bodenzeitung stattfindet, wird in Kürze im ECHO bekannt gegeben.
Das Ergebnis wird in die Moderation der Kandidaten-Vorstellung einfließen: Am Sonnabend, 3. Mai, um 17 Uhr veranstaltet der Verein BfK mit Unterstützung des Langenhagener ECHO eine Podiumsdiskussion im Niet Hus, Clara-Schumann-Straße 2. Die fünf Kandidaten für die Bürgermeisterwahl werden kurz ihre politischen Ziele vorstellen und auf Fragen antworten, die zuvor vom ECHO gesammelt und vom BfK-Team ausgewählt wurden. Interessierte können noch bis Dienstag, 22. April, teilnehmen: Schicken Sie ihre Frage an die Bürgermeister-Kandidaten an Langenhagener ECHO, Walsroder Straße 125, 30853 Langenhagen oder E-Mail redaktion@langenhagener-echo.de.