Der Ernst des Lebens beginnt mit Abstand

Die Einschulung stand unter besonderen Bedingungen.

Feierliche Einschulung trotz Coronas an der FES

Langenhagen. Am Sonnabnend war der große Tag der neuen Erstklässler der Friedrich-Ebert-Schule in Langenhagen gekommen. Die Einschulung der Fuchs-, Hunde-, Eulen- und Eisbärenklasse wurde gefeiert. Insgesamt wurden 82 neue Schülerinnen und Schüler begrüßt.
Die Familien der 1a und 1b versammelten sich um 9 Uhr mit ihren Kindern vor der Schule und durften die Aula mit Maske betreten. Die Kinder der 1c und 1d waren erst danach dran. Auch in Corona-Zeiten wurde die Schule feierlich geschmückt und es entstand eine feierliche Stimmung. Die Schulleiterin Anna Gröhlich begrüßte die beiden ersten neuen Klassen wie jedes Jahr mit ihrer Ansprache, nur dass die Einschulung aufgrund der Abstandsregeln auf zwei Zeiten gesplittet wurde. Besondere Zeiten erforderten auch besondere Maßnahmen. So wurde von dem Team der FES eine eigens für die neuen Erstklässler entworfene Geschichte von Olaf Klein vorgetragen, in der die Aufregung und Befürchtungen von Erstklässlern genommen wurde. In der Geschichte wurden die vier Klassentiere ebenfalls eingeschult und an ihnen aufgezeigt, wie Befürchtungen oder Ängste genommen werden können. Im Anschluss wurden die einzelnen Klassen mit Applaus und dem Lied "Alle Kinder lernen lesen" zu ihrer ersten Unterrichtsstunde verabschiedet.
Im Klassenraum durften die Kinder dann ihre Masken abnehmen, da sie sich in ihrer Kohorte befanden. Doch dann hieß es erst einmal Händewaschen, was die Kinder schon sehr gut umsetzten. In der Eisbärenklasse verstanden die Kinder schnell. Hier muss ich mich melden, damit ich was sagen darf. Das klappte schon ganz gut. Nachdem das Klassentier vorgestellt wurde, durften die Mädchen und Jungen ihre erste Schulaufgabe bewältigen. Dort zeigten sie ihr Können einen Schulranzen nach ihren Vorstellungen anzumalen. Schnell war die Schulstunde vorbei und "die Kleinen" durften zu ihren Eltern rennen, die schon aufgeregt auf ihre neuen Schulkinder warteten. Auch wenn die Klassenräume wie gewohnt zur Fotosession nicht genutzt werden konnten, so konnten die Eltern schöne Erinnerungsfotos auf dem Schulhof machen, da das Team der FES dort einen dekorativen Fotorahmen aufgestellt hatte.
Ana Gröhlich bilanzierte nach dem Einschulungstag: "Das war trotz Corona-Maßnahmen ein würdiger und feierlicher Tag für unsere neuen Erstklässler." Das empfanden die Eltern ebenso und so freuten sich alle, dass am Montag der zweite Schultag folgen wird.