Der Experte in Sachen Bildung

Die SPD-Abteilung Kaltenweide ehrte Dieter Galas für sein fünf Jahrzehnte andauerndes Engagement.

Dieter Galas gehört der SPD seit 50 Jahren an

Kaltenweide. Bei der Jahreshauptversammlung der SPD-Abteilung Kaltenweide nahm Vorsitzender Alfredo Puls eine ganz besondere Ehrung vor. Dieter Galas wurde für seine
50-jährige Zugehörigkeit zur SPD gewürdigt. Allein dieser lange Zeitraum ist es schon wert besondere Erwähnung zu finden. Bei Dieter Galas heißt dies jedoch auch 50 Jahre intensive Gewerkschaftsarbeit in der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Beides ist bei ihm unzertrennlich miteinander verwoben. So wundert es auch nicht, dass er am 1. Juni 1968 sowohl der SPD als auch am gleichen Tag der GEW beitrat, deren Landesvorsitzender er dann von 1973 bis 1983 war.
Nach seiner wissenschaftlichen Ausbildung trat Dieter Galas 1967 in den Schuldienst ein und war von 1975 bis 1990 Leiter der IGS in Langenhagen. Unter dem damaligen Kultusminister Rolf Wernstedt wurde er dann dessen Büroleiter und übernahm ein Jahr später die Schulabteilung im niedersächsischen Kultusministerium.
Dieter Galas war bis zu seinem Wechsel in das Kultusministerium Vorsitzender der Ratsfraktion der SPD in Langenhagen. Auch hier war natürlich die Schulpolitik seine Domäne.
Seine Ziele hat er immer mit Nachdruck verfolgt. So gehörte er auch zu den Initiatoren eines Volksbegehrens, die mit Nachdruck und Erfolg die CDU/FDP zur Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren gedrängt haben.
Dieter Galas ist seit mehr als 50 Jahren Sozialdemokrat aus tiefer Überzeugung und hat an seinem Parteieintritt nie gezweifelt. Auf die Frage nach dunklen Punkten Laufe der 50 Jahre sagte Dieter Galas: „Die gab es natürlich auch. So etwa alle zehn Jahre gab es in der Partei Vorgänge, die mich zutiefst verärgert haben. Das war zum Beispiel die Affäre um den damaligen Verteidigungsminister Rudolf Scharping, der sich auf Mallorca mit seiner Lebensgefährtin im Pool ablichten ließ, während die Bundeswehr vor ihrem Einsatz in Mazedonien stand - aber auch die Haltung der aktuellen Parteivorsitzenden Andrea Nahles in der Maaßen-Affäre. Hier hätte ich einen entschiedenen Widerspruch zur geplanten Ernennung von Hans-Georg Maaßen zum Staatssekretär im Bundesinnenministerium erwartet.“
Darüber hinaus ist Dieter Galas auch noch Herausgeber eines Handbuches zum Schulrecht sowie Mitverfasser eines Kommentars zum Niedersächsichen Schulgesetz, der bis heute als Standardwerk gilt und mittlerweile in der 10 Auflage erschienen ist.