Der Fluchtweg war abgeschnitten

Großer Einsatz am Margeritenhof.

Feuerwehren übten im Seniorenheim Margeritenhof

Kaltenweide. Nach einer Serie von mehreren Fehlalarmen im Seniorenheim Margeritenhof in Kaltenweide, löste die Brandmeldeanlage (BMA) am Mittwochabend nicht grundlos aus. Durch einen technischen Defekt in einem Fahrzeug kam es zu einem Brand in der Parkgarage des Alten- und Pflegeheims. Eine vollumfängliche Verqualmung der Parkgarage, eines Treppenraumes und der darüber liegenden Station waren die Folge. Mehreren Bewohnern war der Fluchtweg nach draußen abgeschnitten.
Gegen 18.50 Uhr löste die automatische Brandmeldeanlage aus. Die Regionsleitstelle Hannover alarmierte daraufhin entsprechend der Alarm- und Ausrückeordnung die Ortsfeuerwehren Kaltenweide und Krähenwinkel sowie die Drehleiterkomponente (Drehleiter zusammen mit dem Löschgruppenfahrzeug) aus Langenhagen. Dieser hohe Kräfteansatz in der Erstalarmierung begründet sich mit der Annahme eines hohen Gefahrenpotentials. Die Charakteristik einer Alten- und Pflegeeinrichtung liegt in der Anwesenheit von vielen Personen. Ferner sind einige Bewohner in ihrer Mobilität eingeschränkt und bedürfen im Notfall einer personalintensiven Begleitung ins Freie.
Unter der Leitung von Kaltenweides Ortsbrandmeister Uwe Glaser wurden im Übungsverlauf vier Abschnitte gebildet:
1. Menschrettung durch den Treppenraum. Mehrere Atemschutztrupps evakuierten die eingeschlossenen und gehfähigen Personen aus dem Objekt.
2. Brandbekämpfung. Die Brandmeldeanlage gab bereits frühzeitig Auskunft über den Ort des Brandgeschehen. Die Erkundung konnte das Feuer auf der Rückseite des Gebäudes bestätigen. Über den Zugang der ebenerdigen Parkgarage wurde ein Löschangriff aufgebaut. Zuvor mussten die Einsatzkräfte ein Schloss „knacken“, um Zugang zum Gebäude zu erhalten.
3. Menschenrettung über die Drehleiter. Einige Personen wurden über die angeleiterte Drehleiter gerettet.
4. Die geretteten Personen wurden durch Einsatzkräfte des 15. Einsatzzuges der Region Hannover betreut und erstversorgt. Eine Patientenablage wurde eingerichtet.
Nach gut einer Stunde waren die Ziele der Übungen insoweit abgearbeitet, dass Übungsende gegeben werden konnte.