Der "Mann für alle Fälle"

Großer Bahnhof für Dieter Schnuer (Zweiter von links), der für sein ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet wurde.

„Ehrenamt überrascht“ Dieter Schnuer vom SC Langenhagen

Langenhagen. Wahrscheinlich gibt es kaum jemanden in der Stadt, der Dieter Schnuer nicht kennt oder seinen Namen nicht schon einmal gehört hat!
Kaum jemanden, der nicht bei ihm im SCL geturnt, sein Sportabzeichen bei ihm gemacht oder mit ihm ins Ferienlager Lensterstrand gefahren ist.
Seit Jahrzehnten ist Dieter Schnuer nicht wegzudenken aus dem größten Sportverein in der Umgebung. Er ist immer da, wenn man ihn braucht, steht mit Rat und Tat zur Seite und kennt sich im SCL bestens aus. Sportplätze und Turnhallen waren und sind sein Wohnzimmer.
Ob als Platzwart im Walter-Bettges-Stadion, wo es bestimmt keinen Winkel gibt, den er nicht kennt. Keinen Winkel, den er nicht schon einmal gemäht, repariert oder genauer unter die Lupe genommen hat.
Oder als Sportabzeichen-Obmann der Region und Sportabzeichen-Prüfer des SCL, wobei er mit seinem Team unzählig vielen Menschen seit Jahrzehnten zu Ruhm und Ehre verhilft, indem er Woche für Woche mit Maßband, Stoppuhr, Schleuderball und Schlagball auf den Sportplätzen unserer Stadt steht und vom kindlichen bis betagten Athleten allesamt motiviert, tröstet, lobt und sich mit ihnen freut.
Jahrzehntelang war er auch in den Turnhallen dieses Landes unterwegs. Als Turnwart und Trainer bildete er junge Menschen turnerisch aus und begleitete sie zu Wettkämpfen. Jubelte mit ihnen, ermutigte sie und lachte mit ihnen.
Und dann war da noch „Lensterstrand“. 10 Jahre lang organisierte er die Ferienfreizeit bei Grömitz an der Ostsee und fuhr jedes Jahr mit mehr als 100 SCL-Kinder im Schlepptau in den Sommerferien dorthin ins Zeltlager. Dazu kommen mindestens 150 Wochenendfreizeiten, die er für den SCL oder die Turnerjugend des Landes mitgestaltet und betreut hat.
Und das sind nur einige seiner Stationen im SC Langenhagen. Man kann gar nicht alles aufzählen, was der 76-Jährige im SCL alles macht und schon gemacht hat.
Das nahmen der SCL und der Regionssportbund nun zum Anlass, den „Mann für alle Fälle“ im Rahmen der Aktion „Ehrenamt überrascht“ mit Geschenkekörbchen, Urkunde und Konfetti auf dem Sportplatz zu überraschen.
Ohne Vorahnung tat er das, was er immer tut bei der Sportabzeichen-Abnahme. Er stoppte Zeiten und maß Weiten, als ein kleiner Trupp von jungen Athletinnen, SCL-Vorstandsmitgliedern und dem Ehrenvorsitzenden des Regionssportbundes auf ihn zu marschierte, um sich ganz offiziell für seine tolle Arbeit bei ihm zu bedanken