Der Nutzen der neuen Medien durch Corona

Wollen Senioren den Umgang mit der neuen Technik näher bringen: Horst Polomka (von links), Quartiersmanagerin Anette Körner, Christopher Lambrecht und Rosemarie Kahse. (Foto: J. Gonell)

Quartierstreff: achtwöchige Veranstaltungsreihe für ab 65-Jährige

Langenhagen. "Offline war gestern":  So heißt ein neues Angebot des Vereins win  – Wohnen in Nachbarschaften bei der KSG Hannover.
Durch die Corona-Pandemie sind viele Einrichtungen und Institutionen in ihrer Kommunikation und ihren Angeboten auf digitale Formate umgestiegen. Zum Einen gelingt es so, die zwischenmenmschlichen Beziehungen aufrecht zu erhalten, zum Anderen haben sich viele kreative Ideen für neue Veranstaltungsangebote entwickelt.
Viele Menschen haben über die Zeit der Pandemie auch einen persönlichen Nutzen aus den vielfältigen Möglichkeiten, die die neuen Medien bieten, ziehen können. So können über verschiedene Portale beispielsweise familiäre und freundschaftliche Kontakte auch über weite Entfernungen aufrecht erhalten werden oder es gibt digitale Vorschläge zur Freizeitgestaltung. Es zeigt sich allerdings auch, dass nicht alle Menschen über virtuelle Formate erreicht werden können oder wollen, vor allem in der älteren Generation. Dies hat unterschiedliche Gründe: es fehlt an den Endgeräten oder der Möglichkeit, sich auf individuelle Weise mit der Technik auseinander zu setzen – und manchem ist die digitale Welt auch einfach zu suspekt. Hier setzt das Angebot „Offline war gestern“ im Quartierstreff Wiesenau an! Eine Gruppe ehrenamtlich Aktiver bietet eine achtwöchige Veranstaltungsreihe für Wiesenauerinnen und Wiesenauer ab 65 Jahren, um individuelle Fragen rund ums Thema „Digitalisierung“ aufzugreifen. „Jedes Thema ist willkommen – es gibt keine 'dummen' Fragen“, erklärt Rosemarie Kahse, die sich in der Arbeitsgruppe engagiert. Genauso sieht es auch Horst Polomka und nimmt dabei Mahatma Ghandi als Vorbild: „Lebe so, als würdest Du morgen sterben – lerne so, als würdest Du für immer leben!“
Das Angebot startet am Montag, 7. Juni, um 10:30 Uhr online. Das einstündige Treffen trägt das Motto: „Mein PC/Handy/Tablet - das unbekannte Wesen..“ Hier werden die Grundlagen für eine Nutzung digitaler Medien besprochen, zum Beispiel: Wie schalte ich das Gerät an oder aus? Was muß ich beachten, damit meine Daten gesichert bleiben? Warum druckt der Drucker alles doppelt? Wer dabei sein möchte, meldet sich bitte im Quartierstreff Wiesenau dazu an. Ein nächstes Treffen beschäftigt sich dann am Mittwoch, 9. Juli, von 16 bis 17 Uhr mit dem Thema: „ Cookies sind nicht nur zum Essen da!“
Und damit auch diejenigen teilnehmen können, die keinen PC oder Laptop besitzen, verleiht der Quartierstreff Tablets, die durch Spenden angeschafft werden konnten. Vor Ort gibt es eine Einführung in die Handhabung der Geräte – das ist unkompliziert, denn diese sind bereits voreingestellt.
Weitere Informationen gibt es im Quartierstreff Wiesenau an der Freiligrathstraße 11bei Anette Körner unter der Telefonnummer (0511) 86 04-216 oder per Mail unter koerner@ksg-hannover.de.
Das Projekt „Offline war gestern“ wird im Bund-Länder-Programm „Sozialer Zusammenhalt“ mit Verfügungsfondsmittel des Bundes, des Landes Niedersachsen und der Stadt Langenhagen gefördert: Sanierungsgebiet Langenhagen – Wiesenau „Sozialer Zusammenhalt“.