Der Obelisk kommt

Langenhagen (gg). Noch einmal war in der jüngsten Ratssitzung der Obelisk, das „Flaschen-Kunstwerk“ mit bisherigem Standort vor dem Gymnasium Langenhagen, ein Tagesordnungspunkt. Dieser musste im Rahmen des Schulerweiterungsbaus weichen und eingelagert werden, das ECHO berichtete. Die Kostenübernahme und ein möglicher Wiederaufbau waren seitdem unklar. Nun gibt es einen endgültigen und einstimmigen Beschluss des Rates. Die Verwaltung trägt die Honorarkosten des verantwortlichen Künstlers Michael Deiml in Höhe von 2.500 Euro. Entsprechend des bestehenden Urheberrechts darf nur er das Kunstwerk nach Abbau wieder aufbauen: Flaschen in den Glaskorb legen. Spendenakquise und freiwillige ehrenamtliche Leistungen leisteten mehrere Ratsmitglieder, darunter Mirko Heuer (CDU) und Heinrich Kohne (Bündnis 90/Die Grünen), so dass nun schon am 6. Juli das Fundament für den neu aufzubauenden Obelisk erstellt wird. Neuer Standort ist wieder die Konrad-Adenauer-Straße, nun die Grünfläche neben der Elia-Kirche.