Der Praktikant wird König

Die Delegation des Kaltenweider Schützenvereins mit dem Königspaar hinter den Fahnenträgern; vorweg die kleinen Kicker des TSV KK.Foto: O. Krebs

August Wolkenhauer seit 75 Jahren im Schützenverein

Kaltenweide (ok). Eine Bilderbuchkarriere – vom ehemaligen Praktikanten des Ortsbürgermeisters zum König von Kaltenweide. Na gut, die Monarchie ist im Norden Langenhagens noch nicht wieder eingeführt worden, aber Schützenkönig ist doch auch schon etwas. Ein Ziel, auf das Daniel Hose jahrelang hingearbeitet hat; in diesem Jahr ist der Traum dann endlich wahr geworden, er darf zusammen mit Königin Katrin Schymanek regieren. Und da passte es ziemlich gut, dass sein Großvater August Wolkenhauer dem Schützenverein Kaltenweide in diesem Jahr seit sage und schreibe 75 Jahren angehört. Ein tolles und seltenes Jubiläum, für das der 89-Jährige beim Scheibenannageln bei seinem Enkel Daniel geehrt wurde. Zum Katerfrühstück, untermalt von den Klängen des Young Spirit Orchestras, konnte Wolkenhauer aus gesundheitlichen Gründen nicht kommen, deshalb ist die Ehrung auf den Sonntag vorgezogen worden. Beim Katerfrühstück gab's dann zum Beispiel den Ortsratspokal für Helmut Rust, Eric Rehwinkel wurde mit dem Schützentaler ausgezeichnet, zahlreiche Mitglieder des Schützenvereins wurden mit Ehrennadeln versehen – sei es entweder für ihr Engagement oder aber für ihre langen Mitgliedschaft. So sind Wolfgang Zimmermann, Wilfreid Helbig, Georg Friedrich und Günter Emshoff dem Schützenwesen seit 60 Jahren verbunden, Heinz Wolkenhauer seit 50 Jahren, Birgitt Fuhrmann und Christa Helbig seit 40 Jahren. Erstmals zu Besuch: die befreundeten Wildschützen aus Trebersdorf, die auch am Umzug teilnahmen. Als Gastgeschenk überreichte der 1. Schützenmeister Klemens Steinkirchner seinem Amtskollegen Thomas Moeck eine Schützenscheibe der Bayern.
Sie genossen genauso wie die Gastgeber die vier Tage bei strahlendem Sonnenschein. Viele Kaltenweiderinnen und Kaltenweider und natürlich auch Auswärtige feierten ohne nennenswerte Zwischenfälle mit – besonders zur Disco am Freitagabend war das Zelt brechend voll.
Die Schützinnen und Schützen freuen sich schon auf das kommende Jahr, wenn das Schützenfest wieder traditionell zu Pfingsten vom 17. bis zum 20. Mai über die Bühne geht. Und einer hat sich jetzt schon hohe Ziele gesteckt: Fabian Klatt, Jugendkönigin im Jahre 2011, musste den Titel in diesem Jahr an seine Schwester Vanessa abtreten. Allerdings sagte der ältere Bruder mit Blick auf die Trophäe unmissverständlich: "Mach' da ja keinen Kratzer rein; die hole ich mir wieder."