Der Seestädter Platz wird ausgebaut

Bis voraussichtlich August werden kaum Parkplätze zur Verfügung stehen.

Stadt Langenhagen investiert 330.000 Euro

Kaltenweide. Für das Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel stehen von Ende April bis voraussichtlich August auf der Ostseite am Kaltenweider Bahnhof kaum Parkplätze zur Verfügung. Die Stadt Langenhagen lässt am Seestädter Platz den Straßenbereich ausbauen. Die mit den Arbeiten beauftragte Firma wird ab Montag, 27. April, ihre Baustelle einrichten. Im August dieses Jahres sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.
Der Endausbau des Seestädter Platzes ist dreigeteilt. Im Wendekreis beginnt der erste Abschnitt, er reicht bis zum ersten Stichweg. Der zweite Abschnitt erstreckt sich bis zum zweiten Stichweg, der dritte endet am Übergang zur Straße Herrenfeld.
Bis zum Ende der Baumaßnahme sollten sich Pendler und alle anderen Personen, die am Seestädter Platz von Pkw auf die öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen, darauf einstellen, dass es auf der östlichen Seite des Bahnhofs Langenhagen-Kaltenweide während der Bauarbeiten keine Parkplätze geben wird. Der Ablauf der Bauarbeiten führt dazu, dass vom Beginn der Bauarbeiten bis zur Fertigstellung die Parkplätze im Wendekreis sowie die hintere Tiefgarage nicht mehr angefahren werden können. Im Übergang zur Straße „Herrenfeld“ wird auf einigen Parkplätzen eine Lagerfläche für Baustoffe eingerichtet.
Die Stadt Langenhagen investiert etwa 330.000 Euro in den Endausbau Seestädter Platz. Entlang der neuen Straße entstehen neue Senkrechtstellplätze, die durch Bäume gegliedert werden.