Der Smut aus dem Lipperland

In ihren schmucken Uniformen legten die "blauen Jungs" bei Horst Waldfried und Michael Hannemann (Mitte) am DGH an.

Blaue Jungs schauten im DGH Krähenwinkel vorbei

Krähenwinkel (ok). Er kommt eigentlich aus dem schönen Lipperland, hat aber doch eine gewisse Affinität zur See. Hat Horst Waldfried, Betreiber des Dorfgemeinschaftshauses und Chef des DRK Krähenwinkel, doch als Marinesmut gedient. Und auch seine rechte Hand Michael Hannemann hat früher lange in der Hansestadt Lübeck gelebt, verbringt heute noch jede freie Minute auf seinem Boot in Travemünde. So war es keine Frage für die beiden, den original Marinechor "Blaue Jungs" aus Bremerhaven vor Kurzem nach einem Konzert in Langenhagen ins DGH nach Krähenwinkel einzuladen, um ein insgesamt rundes Wochenende abzuschließen. Mit vielen Eindrücken ging es zurück an die Wesermündung, und die einhellige Meinung der blauen Jungs – Manager des Chores ist der Langenhagener Bernd Schaumann – war: "Langenhagen, wir legen wieder bei euch an."