„Der Sound des dreieinigen Gottes“

Dr. Jochen Arnold, Leiter des Michaelisklosters in Hildesheim, wird am 21. November in der Emmauskirche vortragen.

21. November: Stadt und Emmaus-Gemeinde laden ein

Langenhagen. „Das Anliegen des Buß- und Bettages ist von bleibender Aktualität“, sagt Elke Zach, Kirchenvorstandsvorsitzende der Emmauskirchengemeinde bei der Vorstellung des Programms für Mittwoch, 21. November, in der Emmauskirche. Seit 2002 laden die Stadt Langenhagen und die Emmausgemeinde gemeinsam zum Buß- und Bettag ein. „Es ist kein Tag der persönlichen Buße für Fromme, sondern ein Tag, der aus christlicher Sicht die Frage stellt nach einem gesellschaftlich verantwortbaren Kurs“, so Zach. Zu den aktuellen Herausforderungen der Zeit gehöre sicherlich die Zukunft der internationalen Bankenwelt und der Geldwirtschaft. Der Theologe und Kirchenmusiker Jochen Arnold, Leiter des Michaelisklosters in Hildesheim, wird zu diesem Thema im Rahmen der Andacht um 19.30 Uhr unter der Überschrift „Der Sound des dreieinigen Gottes“ sprechen.
Man darf sich auf einen besonderen Vortrag einstellen: Arnolds Vortrag wird nicht nur auf Worte beschränkt sein. Weil Musik für ihn das Markenzeichen einer einladenden Kirche ist, wird sein Beitrag Musikbeispiele umfassen und auch zum Mitmachen einladen.
Der Buß- und Bettag bildet den Abschluss der kirchlichen Friedensdekade. In jedem Jahr beten Christen an zehn Tagen im November besonders um den Frieden in der Welt. In der Emmausgemeinde gibt es deshalb zwischen dem 12. und dem 21. November an allen Werktagen um 18 Uhr eine Friedensandacht.