Der Wettkampf mit dem filigranen Florett

Fechtfreunde und Fecht-AG sind jetzt richtig gut aufgestellt. (Foto: O. Krebs)

Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung fördert Fecht-AG an der IGS mit 2.500 Euro

Langenhagen (ok). Reaktionsschnelligkeit, Taktik und Intuition sind gefragt – außer Boxen und Ringen zählt das Fechten zu den ältesten Sportarten der Menschheit. Agiert wird im Wettkampf mit Degen, Säbel oder Florett. Die Fechtfreunde Hannover unter Leitung von Andrea Hoffmeister konzentrieren sich auf das filigrane Florett, kooperieren seit vier Jahren mit der IGS Langenhagen in einer Fecht-Arbeitsgemeinschaft. Für Sportlehrer Daniel Möllenbeck ein tolles Angebot, werde doch so der Zugang zu außergewöhnlicben Sportarten ermöglicht. Mädchen und Jungen können den Sport komplikationslos gemeinsam ausüben, im Wettkampf besteht Chancengleichheit. Und wer auch noch in weiteren Sportarten fit ist: Fechten ist schließlich auch Teil des modernen Fünfkampfes. Und die Arbeitsgemeinschaft kann jetzt noch professioneller an den Start gehen, die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung fördert das Projekt unter dem Gesichtspunkt „Sport und Schule“ mit insgesamt 2.500 Euro. Eine Summe, von der nicht nur Schrank, Floretts, Masken und Westen, sondern vor allen Dingen eine elektrische Treffermeldeanzeige gekauft worden ist. So sehen die Jugendlichen, die auch am Vereinstraining am Donnerstagabend ab 17.30 Uhr in der großen Sporthalle der IGS teilnehmen, gleich, wie erfolgreich sie mit ihrer Aktion waren. Für Clemens Kurek von der Stiftung ist diese Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein Gold wert. Ist es für die Vereine in Zeiten des Ganztagsunterrichts doch schwierig, Nachwuchs zu gewinnen. Mehr Infos, auch über weitere Trainingszeiten, stehen unter www.fechtfreunde-hannover.de.