Deutliche Absage an den "Bildungswahn"

Ist stolz auf das Erreichte: Das Team der Kita Brinker Park mit Marlies Wagner, Qualitätsbeauftragte des Kieler Instituts für angewandte Psychologie und Pädagogik (rechts).Foto: D. Lange

Kita Brinker Park erhält Zertifikat für hervorragende pädagogische Arbeit

Langenhagen (dl). Es ist geschafft. Die Erzieherinnen der Kita Brinker Park halten nunmehr ein Zertifikat des Kieler Instituts für angewandte Psychologie und Pädagogik in ihren Händen, das ihnen eine hervorragende pädagogische Arbeit in ihrer Einrichtung bescheinigt. Das Kieler Institut hat ein Verfahren zur qualitativen Bewertung der Arbeit in einer elementarpädagogischen Kindertageseinrichtung entwickelt, das auf der Grundlage eines speziellen Qualitätsmanagements die Qualitätsentwicklung in der Kita unter anderem als einen ständigen (Weiter-)Entwicklungsprozess begreift und begleitet. Ein solches Qualitätsmanagement nach den DIN-EN-ISO-Normen ermöglicht es den Einrichtungen, sich zertifizieren zu lassen. Und genau das hat die Kita Brinker Park jetzt getan. Das Zertifikat haben sich die Pädagoginnen der Kita an Hand des „Kieler Instrumentariums für Elementarpädagogik und Leistungsqualität“ (K.I.E.L.) hart erarbeitet und sie sind stolz darauf, denn auf dieses Ziel haben sie sechs lange Jahre hingearbeitet. Jahre, die nicht immer leicht waren für sie und in denen sie vor allem immer wieder ihre eigenen Werte und ihr professionelles Selbstverständnis als Erzieherin hinterfragen mussten. K.I.E.L. gliedert sich allein in 15 Qualitätsbereiche und in sage und schreibe 425 Qualitätskriterien, das heißt, es mussten auch 425 Fragen beantwortet werden. Da kamen mehr als einmal Zweifel auf. Nach anfänglicher Skepsis entwickelten die Erzieherinnen im Laufe der Zeit nach und nach den Ehrgeiz, den Ideen von K.I.E.L. zu folgen und sie in der täglichen Arbeit mit den Kindern umzusetzen. Ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch unter den Pädagoginnen sowie Fortbildungsseminare am Institut in Kiel gehörten zu den festen Bestandteilen des Zertifizierungsprozesses. Im Mittelpunkt ihres pädagogischen Handelns steht für das Team immer die Frage „Was brauchen Kinder?“ Zuwendung sowie eine feste Beziehung zwischen den Kindern und den Erzieherinnen stehen dabei an erster Stelle sowie ein pädagogisches Konzept, das sich an den Bedürfnissen und Interessen der Kinder orientiert und nicht an Zeitplänen. Dazu kommt, dass die Bedürfnisse von Mädchen und Jungen durchaus unterschiedlich sind. Ein weiterer Aspekt sind unterschiedliche Bildungsansprüche an die Kinder im Vorschulalter. Marlies Wagner, die Qualitätsbeauftragte des Kieler Instituts, die der Kita Brinker Park die Zertifizierungsurkunde überreichte, erteilte dem „Bildungswahn“, dem manche Kitas, aber auch viele Eltern verfallen seien, allerdings eine deutliche Absage. Für sie ist die intellektuelle Persönlichkeitsentwicklung des Kindes sehr viel wichtiger.