Deutsche Spuren in Brasilien

Eintrag in das Gästebuch der Stadt Langenhagen: Asta Dos Reis und Bürgermeister Friedhelm Fischer. (Foto: G. Gosewisch)

Bis zum 2. Juli: Bilder-Ausstellung im Rathaus

Langenhagen (gg). „Sie überrascht mit verschiedenen Seiten ihrer Kreativität“, schwärmt Bürgermeister Friedhelm Fischer anlässlich der Eröffnung der Bilderausstellung der brasilianischen Künstlerin Asta Dos Reis im Rathaus. Noch gut in Erinnerung ist ihm der Besuch von Dos Reis vor etwa zehn Jahren, derzeit brachte sie kraftvolle Darstellungen mit: Nitrocelluloselack auf Leinwand. Nun zeigt die Künstlerin Aquarelle mit Motiven aus ihrer Heimat Joinville in Brasilien, Langenhagens Partnergemeinde. Eine deutsche Siedlungsgründung vor etwa 150 Jahren prägt Joinville, typisch deutsche Spuren sind bis heute zu sehen. Dos Reis zeigt diese in hellen freundlichen Bildern. „Typisch deutsch sind die gerade angelegten Felder“, erklärt sie vor Ort und weiter, „Das Gepflegte, die Gärten und die Architektur fallen auf.“ Begeistert von dem kulturellen Austausch begleitet die Langenhagener Künstlerin Barbara Lütjen den Besuch von Dos Reis und dankt insbesondere ihrem Mann Helmut Lütjen, der die Bilder im Ratstrakt in Absprache mit Peter Probosch, Fachdienst Kultur, aufgehängt hat.