Diakon nimmt Arbeit auf

Stefan Weisser hat seine Arbeit als Diakon in der Martinskirchengemeinde bereits aufgenommen.

Unterstützung für Martinsgemeinde

Engelbostel-Schulenburg. „Unsere Diakonenstelle ist wieder besetzt“, berichtet Pastor Rainer Müller-Jödicke aus der Martinskirchengemeinde. Kurz vor den Sommerferien hatte er die Diakonin Nora Rolf nach nur drei Jahren verabschieden müssen, weil sie selbst einen beruflichen Wechsel aus privaten Gründen anstrebte. „Jetzt ist Stefan Weisser bei uns und wird sich zukünftig um die Kinder und Jugendlichen in Engelbostel und Schulenburg kümmern“, sagt der Theologe. Stefan Weisser kommt gebürtig aus Franken und hat zunächst KFZ-Mechatroniker gelernt. „Danach habe ich vier Jahre lang in Wuppertal und an der Bibelschule Malche studiert“, erklärt der Religionspädagoge, der auch eine Ausbildung als Erzieher hat. Der 24-Jährige sagt: „Jesus hat mein Leben verändert, und das will ich weitergeben.“ Jetzt freue er sich, in Engelbostel sein Anerkennungsjahr zu machen.
Die Martinskirchengemeinde finanziert seit über zehn Jahren die halbe Diakonenstelle nur aus Spenden, seit fünf Jahren besteht die Kooperation mit der Stephanusgemeinde in Berenbostel, wo Stefan Weisser mit einer weiteren halben Stelle tätig sein wird. In Engelbostel wird er am 2. September um 10 Uhr im Gottesdienst begrüßt, worauf sich Stefan Weisser freut. Er sagt: „Ich möchte hier gerne jungen Menschen ermöglichen, in ihrem Glauben zu wachsen und sie in guten und schwierigen Zeiten begleiten.