Die „Alte Mitte“ wird kräftig aufgepeppt

Der Delfin als gelungenes Motiv.

Jugendliche verewigen sich mit Graffiti auf Telekom-Schaltkästen bei StreetArt-Projekt

Langenhagen (ok). Beim Wort Graffiti gehen bei Älteren oft die Alarmglocken an, und sie haben dann ein Bild von Gangs vor Augen, die nachts durch die Straßen ziehen, und illegal Wände vollsprühen. Das dies nicht der Alltag ist, davon konnten sich in dieser Woche viele Anwohner an der Walsroder Straße und den angrenzenden Straßen im Sanierungsgebiet überzeugen. Mit dem StreetArt-Projekt „Aus Grau wird bunt“ – es wird aus dem Verfügungsfonds „Sanierungsgebiet Kernstadt Nord/Walsroder Straße“ gefördert – soll die so genannte „Alte Mitte“ aufgewertet werden. Telekom-Schaltkästen werden mit bunten Graffitis richtig aufgepeppt. Gabriele Spier und Ulrike Jagau haben die Organisation eines solchen Ferien-Events bereits fünfmal in die Hand genommen. Neun Jugendliche im Alter zwischen 13 und 16 Jahren sind mit von der Partie, haben zu Beginn von Jonas Wömpner erst einmal eine kleine Einführung in die Graffiti-Historie bekommen, bevor es dann an die Entwürfe ging. Delfin, Drachen, Fische, brennender Pfeil – viele unterschiedliche Ideen gab es. Letztendlich muss aber die Telekom ihr Okay für die neun Standorte Langenhagen geben. Am Dienstag waren dann Trockenübungen mit der Spraydose angesagt, bevor es am Nachmittag schon an das erste Objekt ging. Jonas Wömpner, der auch das Graffiti-Netzwerk Hannover mit ins Leben gerufen hat: „Manche können mit Vorlage besser arbeiten, andere legen gleich los.“