Die Antike gespürt

Langenhagener zu Besuch in der ewigen Stadt.

Lateinschüler der IGS Langenhagen in Rom

Langenhagen. „Romam eamus!“ hieß es Ende November für die LateinschülerInnen der Jahrgänge 11 bis 13 der IGS Langenhagen: Vom 22. bis zum 25. November waren 26 Schüler  mit ihren begleitenden Lateinlehrkräften Friederike Bruch und Nicolas Betschel in der ewigen Stadt.
In diesen nur wenigen Tagen wurde vor Ort gelernt und erfahren, wie intensiv die Antike in Rom noch heutzutage zu sehen und spüren ist: Vom Pantheon über das Forum Romanum mit all seinen Tempeln, Triumphbögen und Überresten der öffentlichen Gebäuden bis hin zum Colosseum und zu den Überresten des Circus Maximus, vom Marcellus Theater bis zur Crypta Balbi – alles wurde besucht, erklärt und hinreichend bestaunt.
Natürlich kam auch das Übersetzen lateinischer Inschriften nicht zu kurz, das nicht nur auf dem Forum, sondern auch in der restlichen Stadt und im Petersdom praktiziert wurde.
Insgesamt war es eine sehr schöne, interessante und in Langenhagen momentan einzigartige Fahrt, die an der IGS Langenhagen für das Fach Latein nach Möglichkeit in regelmäßigen Abständen wiederholt werden soll, damit es heißen kann: „Iterum atque iterum Romam eamus