Die Ausbildung von Flüchtlingen

Wird am Auto richtig fit gemacht: Aras Oskan (links), der aus Syrien geflüchtet ist.

Sechstes „Ausbilder-Frühstück“ in Langenhagen am Donnerstag, 12. November

Langenhagen. Die Stadt Langenhagen thematisiert gemeinsam mit Ausbildung im Verbund pro regio Aspekte des Praktikums und der Ausbildung von Flüchtlingen aus Unternehmenssicht. Unter welchen Voraussetzungen können wir einem Flüchtling einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz anbieten? Was müssen wir bedenken? Und wo erhalten wir Unterstützung?
Diese und andere Fragen hat sich auch Monika Beer, Geschäftsleiterin des Autohauses Beer und Sokolowsky, gestellt, als sie Aras Oskan kennenlernte. Dieser ist nun Auszubildender zum Kfz- Mechatroniker im ersten Lehrjahr in ihrem Betrieb. Zu Gast auf dem sechsten Ausbilder-Frühstück in Langenhagen berichtet Monika Beer von den ersten Erfahrungen bei der Ausbildung des syrischen Asylbewerbers. Yvonne Salewski, Geschäftsführerin von pro regio ergänzt kurz und knapp mit Hintergrundwissen, praktischen Hinweisen und wichtigen Ansprechpartnern für ausbildungsinteressierte Unternehmen.
Weitere Themen des Frühstücks sind die Gewinnung von Auszubildenden über Portale wie das Azubi21 und eine attraktive Darstellung von Ausbildungsplatzangeboten. Darüber hinaus berichtet Horst Sobisch, Geschäftsührer von Sim&Learn, wie mit Hilfe eines Flugsimulators 53 Mädchen aus Langenhagen, Garbsen und Vahrenheide für die Ausbildung fit gemacht werden. Nach zwei Jahren intensiver Vorbereitung durch Psychologen, Personaltrainer, Piloten und Praktiker sind die Jugendlichen für die Herausforderungen einer Ausbildung gewappnet.
Die Ausbilder-Frühstücke dienen in erster Linie dem informellen Erfahrungsaustausch und der Herstellung nützlicher Kontakte in angenehmer Atmosphäre bei frischem Kaffee und leckeren Brötchen. Hier köönnen Lösungen für auftretende Fragestellungen und Schwierigkeiten vor oder während der Ausbildung gesucht und gefunden werden. Zwischendurch wird in den Kurzbeiträgen über aktuelle Entwicklungen und Projekte auf dem Ausbildungsmarkt informiert.
Das sechste Ausbilder-Frühstück in Langenhagen findet am Donnerstag, 12. November, von 8 bis 10 Uhr im Rathaus Langenhagen im Ratssaal statt. Die Begrüßung durch die Veranstalter erfolgt um 8.30 Uhr.
Zu den Ausbilder-Frühstücken sind alle Langenhagener Ausbilderinnen und Ausbilder sowie interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer herzlich eingeladen. Das sechste Frühstück ist bereits gut gebucht. Restplätze bitte bei der Wirtschaftsförderung anfragen: joerg.hollemann@langenhagen.de oder unter Telefon (0511) 7307-95 04.