Die bisher größte Langenhagener Fete

Vor allem östlich des Verbindungswegs vom Lenthehof in Richtung VHS läuft im Juli ein Riesenprogramm. Foto: K.Raap

Stadtpark-Veranstaltung und Stadtfest an gemeinsamen Wochenende

Langenhagen (kr). Diese Veranstaltung könnte eine der größten Feste unter freiem Himmel in der Region Hannover werden. Das dafür vorgesehene Gelände erstreckt sich von der Elisabethkirche quer durch den Stadtpark entlang des gepflasterten Fußwegs bis zur Peko-Halle am Schulzentrum und letztlich bis ins Stadtzentrum zwischen Rathaus und CCL. Die Rede ist von der Jubiläumsfete anlässlich der Feiern zum 700. Geburtstag der Stadt Langenhagen. Sie findet statt am Sonnabend und Sonntag, 14. und 15. Juli, jeweils von 10 bis 18.30 Uhr. Nach den Vorstellungen der Arbeitsgruppe "700 Jahre", in der alle Ratsfraktionen und auch Mitarbeiter der Verwaltung vertreten sind, sollen sich die neue Veranstaltung und das schon etablierte Stadtfest gegenseitig ergänzen und deshalb am selben Wochenende stattfinden. Die Party im Stadtzentrum hat allerdings mit dem Freitag einen Tag Vorlauf.
Beauftragt mit der Organisation und Durchführung dieser Großveranstaltung ist die renommierte hannoversche Agentur "Trend Line Eventhouse GmbH", die beispielsweise auch die Riesenfete "Happy Family" auf die Beine stellt. Für die komplette Realisierung des Jubel-Festes hat die Stadt 40.000 Euro eingeplant. In einem Gespräch mit Lutz Käsemann, dem Geschäftsführer der Agentur, informierte sich das Langenhagener Echo über das Konzept der Veranstaltung und den Stand der laufenden Planungen, die vor einigen Monaten begonnen haben. Dass die Agentur noch keine Details nennen will, solange nicht die Verträge mit den Musikern, Künstlern und Standbetreibern unterschrieben sind, liegt auf der Hand. "Außerderm handelt es sich noch um ein Rohkonzept", betonte Lutz Käsemann, "das jederzeit noch veränderbaren Gegebenheiten flexibel angepasst werden kann." Klar ist, dass die Veranstaltung ein Erlebnisfest für die ganze Familie sein soll und damit alle Generationen ansprechen wird. Auf mehreren Bühnen sind unterschiedlichste Musikstile angesagt: Evergreens, Tagesschlager ebenso wie Volksmusik, Pop und Swing. Mehr als ein Dutzend gastronomische Stände mit familienfreundlichen Preisen sollen den Aufenthalt angenehmer gestalten. Die idyllische, mitten im Grünen gelegene Location umfasst rund 20.000 Quadratmeter. Geplant für Kinder sind Mimach-Aktionen mit professionellen Animateuren, eventuelle Mini-Playbackshows und ein Flohmarkt. Angepeilt werden mehrere Dutzend Aktivitäten. Ein Ereignis, das bestätigte dessen Initiator, wird sicherlich für besonderes Aufsehen sorgen: Am Sonnabend, 14. Juli, um 11.30 Uhr stellt der in Engelbostel lebende Musikpädagoge, Chorleiter Holger Kiesé, der bereits ein Lied zum Jubiläum komponierte, ein neues, spezielles Langenhagenlied für den Nachwuchs vor. Mit einem "Flashmob" sollen Hunderte von Kindern und Jugendliche zum Erscheinen mobilisiert werden. Die Agentur will ohnehin möglichst viele Vereine ins Geschehen am Wochende einbinden.
Günter Sachs, der das Stadtfest seit 22 Jahren organisiert und längst zu einer überregionalen Bedeutung geführt hat, kann seine Veranstaltung am Freitag, 13. Juli, in gewohnter Manier durchziehen. Am Sonnabend und Sonntag kann er laut Gesamtkonzept erst um 18 Uhr mit der Musik starten. An den Nachmittagen dieser beiden Tage kann es im Angebot der beiden Veranstalter durchaus zu Überschneidungen kommen. Auf das Programm der Fete im Stadtzentrum wird das Langenhagener Echo noch ausführlich eingehen. Fest steht, dass Sachs wieder hochkarätige Bands anbietet. Auf den Bühnen zu finden sind die beste Re-Beatles Band und eine Gruppe mit einer einmaligen "Abba-Show". Hinzu kommt eine mitreißende Rock'n-Roll-Truppe. Der Sonntag gehört dann dem deutschen Schlager.