„Die Bürger einbinden“

Wolf Liebetrau will Transparenz auf allen Ebenen

Langenhagen (ok). Aktive Einbindung aller Bürgerinnen und Bürger in staatliche Entscheidungswege – unabhängig von der politischen und Verwaltungsebene sowie ungehinderter Zugang zur Bildung, sprich Lernmittelfreiheit und keine Studiengebühren – auch ohne Ansehen von Person oder Herkunft. Zwei zentrale Forderungen der Piratenpartei, die auch der 69-jährige Wolf Liebetrau aus Langenhagen vertritt. Seine eigenen Schwerpunkte sieht der gelernte Werkzeugmacher und frühere Mitarbeiter der Lufthansa AG vor allen Dingen bei den Themen „soziale Gerechtigkeit“ sowie gesetzlicher Mindestlohn als „Brückentechnologie“ zum bedingungslosen Grundeinkommen. Die Arbeitnehmerrechte müssen aus der Sicht Liebetraus gestärkt; Staat und Kirche strikt getrennt werden. Das Turboabitur lehnt Liebetrau rigoros ab, plädiert dafür, die Bildung aus der Länderhoheit auszuklammern und auf die Bundesebene zu verlagern. In Sachen Transparenz sieht sich die Piratenpartei als Vorreiter und auch als „Fels in der Brandung“.