Die CDU setzt auf Verjüngung

Stehen auch für die junge Generation der Langenhagener CDU: Jessica Golatka und Alexander Schaper. (Foto: O. Krebs)

Alexander Schaper (34) will in den Rat der Stadt einziehen

Langenhagen (ok). Fünf Ziele hat sich die CDU Langenhagen für die Kommunalwahl 2021  auf Ihre Fahnen geschrieben: Mirko Heuer soll Bürgermeister bleiben, die CDU stärkste Ratsfraktion werden und weiterhin alle fünf Ortsbürgemeister stellen. Außerdem will die Partei 21.000 Stimmen und damit 1.000 mehr als im Vorjahr holen. Das fünfte Vorhaben ist perspektivisch angelegt und reicht über die Kommunalwahl hinaus. Die Christdemokraten streben eine Verjüngung an, die erfahrenen Politiker sollen in die zweite Reihe treten. Für diesen frischen Wind will nicht zuletzt die 36-jährige Vorsitzende Jessica Golatka stehen. Ein weiterer Nachwuchspolitiker, der in den Rat der Stadt und auch in die Regionsversammlung einziehen möchte, ist der zwei Jahre jüngere Alexander Schaper. Der selbstständige Unternehmer aus Langenforth ist Vorsitzender der Mittelstandsvereinigung MIT und Mitglied der Jungen Union, seit 2009 in der CDU. Schaper setzt mit seiner ausgleichenden Art auf Konsens, geht sachorientiert und unbefangen an die ganze Sache. Niveau und Respekt ist für ihn wichtig, mit seinem Vater Heinz, der auch für die CDU im Rat der Stadt Langenhagen sitzt, hat er sich ausgetauscht. Die Themen Bauen und Stadtplanung liegen dem Masteringenieur in energieeffizientem nachhaltigem Bauen am Herzen. Die Klimabeschlüsse des Rates im September seien nicht von Sachverstand und Weitsicht, sondern blindem Aktionismus geprägt. Den Finger bei bestimmten Fragestellungen in die Wunde zu legen, davor scheut sich der Nachwuchspoltiker nicht.