Die Königin der Instrumente

Arne Hallmann kennt jede Pfeife seines Instruments.
 
Nach mehr als 25 Jahren stehen Wartungs- und Klangverbesserungsarbeiten an.

Die Orgel ist das Instrument des Jahres 2021

Langenhagen. Orgelbau und Orgelmusik haben in Deutschland eine lange Tradition. Vor drei Jahren erkannte die UNESCO dies als Immaterielles Kulturerbe der Menschheit an. Kirchenmusik ist eines der Fundamente unseres kulturellen Lebens und damit auch die Orgel. Seit vielen hundert Jahren erklingt sie als zentrales Instrument in der Kirche.
Von den rund 50.000 Orgeln in Deutschland stehen die meisten in Kirchen. Aber auch in den großen Konzertsälen der Welt ist die „Königin der Instrumente“ zu Hause. Es gibt kein größeres Instrument und jede Orgel ist ein Unikat, denn sie wird bei ihrem Bau dem Raum in dem sie erklingt, individuell angepasst.
Gerade in den Zeiten der Corona-Pandemie hat die Orgel eine besondere Bedeutung erhalten. Gottesdienste können weiterhin festlich gestaltet werden, obwohl der Gemeindegesang momentan nicht möglich ist. Die Vielseitigkeit der Orgel machen die Gottesdienste weiterhin zu einem musikalischen Erlebnis.
Arne Hallmann ist an der Elisabethkirche als Kantor und Organist an dem von Orgelbauer Hillebrand 1965/1966 gebauten Instrument tätig. „Wenn ich Orgel spiele, dirigiere ich fast ein ganzes Orchester“ freut sich Hallmann, „schon als Kind war ich von dem vollen Klang beeindruckt und konnte es kaum erwarten, nach den ersten Klavierstunden mit dem Orgelunterricht zu beginnen“. Jeder Orchestermusiker muss sein Instrument warten und pflegen. Das gilt besonders auch für das technisch komplexe Instrument Orgel. Als Konzert-, Begleit- und Ausbildungsinstrument ist auch unsere Orgel in der Elisabethkirche in unterschiedlichster Weise gefordert. Nicht nur Schüler aus Langenhagen und dem Kirchenkreis, sondern auch Stipendiaten des Sprengels Hannover nutzen die Orgel der Elisabethkirche zum Studium und werden von Arne Hallmann unterrichtet.
Als gelernter Orgelbauer kennt Arne Hallmann jede Pfeife seines Instruments. Nach mehr als 25 Jahren, seit der letzten großen Reinigungs- und Erweiterungsaktion im Jahr 1995, stehen nun in naher Zukunft wieder dringende, investitionsintensive Wartungs- und Klangverbesserungsarbeiten an dem Instrument in der Elisabethkirche an. Hallmann verfügt als begeisterter und studierter Kirchenmusiker über eine umfangreiche Sammlung an Orgelliteratur, die er gerne an einem guten Instrument zu Gehör bringt
Auf der Homepage der Elisabethgemeinde können Interessierte in diesem besonderen „Jahr der Orgel“ - regelmäßig aktualisiert - einen Klangeindruck unseres Instruments bekommen. Arne Hallmann stellt dort Orgelmusik verschiedener Epochen und Stile vor. „Ich habe so viele Lieblingsstücke, da kann ich aus dem Vollen schöpfen“. Auch sind dort künftig Mitschnitte aus der Kirchenmusikreihe im Gottesdienst zu hören, die seit Mai vergangenen Jahres läuft.
Der Kirchenvorstand und der Förderverein für Kirchenmusik an der Elisabeth-Kirchengemeinde bitten alle Freunde der Musik herzlich um Unterstützung, um die notwendige Renovierung und Überarbeitung der Orgel zu ermöglichen. Spendenbescheinigungen werden selbstverständlich ausgestellt. Die Bankverbindung lautet: Evangelische Bank Hannover, IBAN: DE85 5206 0410 0000 0060 41, Verwendungszweck 11463610005 „Orgelbau Elisabeth“. Kontakt über das Gemeindebüro der Elisabeth-Kirchengemeinde, Telefon (0511) 73 31 61.