Die Liebe zu den Veteranen

Die ausgestellten Trecker-Oldies auf dem Vereinsgelände begeisterten Jung und Alt. Foto: C. Meyer
 
Stolz präsentieren die jungen Treckerclub-Fans ihre gemalten Kunstwerke mit dem Vorsitzenden Manfred Auras. Foto: C. Meyer

Viel Geselligkeit beim Tag der offenen Tür des TCE

Engelbostel (com). Bei bestem goldenen Herbstwetter ging jetzt Tag der offenen Tür des Treckerclubs Engelbostel (TCE) mit vielen Besucherinnen und Besuchern auf dem Vereinsgelände an der Kirchstraße 46 über die Bühne. Die Veranstaltung zog Groß und Klein aus ganz Langenhagen und dem Umland an. Die Mitglieder haben es sich zum Ziel gemacht, die Aktivitäten der örtlichen Vereine in Engelbostel und Umgebung zu unterstützen. Ihre Devise lautet: "Wir wollen für das Dorf da sein." Dieses Ziel hat der gemeinnützige Verein auch erreicht, indem er bei diversen vergangenen Veranstaltungen in Engelbostel und Umgebung tatkräftig mitwirkt. Zu den Highlights in diesem Jahr zählten bisher die Oldtimerrallye mit dem Sparkassenprolog durch Engelbostel im Juli, die wegen der großen Besucherzahl im nächsten Jahr wiederholt werden soll, aber auch das Reitturnier in Twenge, wo der Verein bei einem exklusiven Trecker-Konzert zeigte, dass auch große Maschinen durchaus musikalische Töne anschlagen können.
Jetzt gab es bei der Oldtimer Fahrzeugpräsentation wieder legendäre Trecker zu bestaunen; die Treckergeschichte eines halben Jahrhunderts mit zahlreichen Fabrikaten wurde dokumentiert. Und der jeweilige Besitzer gab gerne Auskunft über die Treckertechnik und diskutierte Methoden zur Restaurierung in die Jahre gekommener Modeller. Der Treckerclub wächst und wächst und das seit Gründungsbeginn vor sechs Jahren rasant. Mittlerweile ist sogar der Clubraum in der Kirchstraße für die 266 Mitglieder zu klein geworden. Der Vorsitzende Manfred Auras wünscht sich, in zwei Jahren in das alte Gerätehaus der Feuerwehr Engelbostel einzuziehen. “Das Gerätehaus wäre optimal für unsere Vereinsarbeit, wir hoffen, dass es klappt, und wir es in Zukunft nutzen können.“ Auras erklärt sich den großen Zuspruch dadurch: „Wir sind kein elitärer Verein, wir sind ein Gesellschaftsclub, bei dem das Beisammensein im Zentrum steht. Wir sagen alle 'Du' zueinander und möchten in der Gemeinschaft von den alltäglichen Sorgen Abstand nehmen.“ Ein neuer Hingucker prangt seit neustem oben, gut sichtbar am Eingang des Vereinsheims. Dieter Drews hat mit viel Mühe für den TCE ein riesiges Eingangsschild aus Holz gebastelt.
Bei einem kreativen Malwettbewerb konnten die Kinder ihren Lieblingstrecker malen und als Preis einen Fußball gewinnen. Zum Programm gehörte auch eine 30-minütige Planwagenfahrt rund um das Dorf, die bei strahlendem Sonnenschein gerne angenommen wurde.
Der TCE trifft sich zweimal im Monat, jeden zweiten Sonnabend, im Sommer um 19 Uhr und im Winter um 19 Uhr im Clubraum. Die nächste Mitgliederaktion findet am 12. November statt. Dann geht es mit einem angemieteten Reisebus zur Kornbrennerei Warnecke in Bredenbeck mit anschließenden Wurstessen. Abfahrt ist um 18 Uhr beim vereinseigenen Clubheim, eine Anmeldung ist allerdings erforderlich und kann unter der Telefonnummer (0511) 74 18 40 vorgenommen werden. "Interessierte müssen keinen Oldie-Trecker mit einbringen, wohl aber die Liebe zu den Veteranen", sagt Vorsitzender Manfred Auras.