Die Rechte der Kinder stärken

Das Wohl der Kinder und Jugendlichen liegt ihnen am Herzen: Ilka Schlieker ( von links), Eileen Wildner und Jessica Hermann aus dem Fachbereich Kinder und Jugend, Rüdiger Kauroff, Caren Marks, Anja Sander und Fachbereichsleiter Thorben Noß. (Foto: O. Krebs)

Staatssekretärin Caren Marks informierte sich über Jugendarbeit in Langenhagen

Langenhagen (ok). Der Imagefilm der Stadt Langenhagen macht es deutlich, die Kinder und Jugendlichen sehen sich auf Augenhöhe mit den Erwachsenen. Für Staatssekretärin Caren Marks – in ihrem Ministerium auch für Kinder und Jugend zuständig – ein großes Lob. Die Wedemärker Bundestagsabgeordnete besuchte zusammen mit dem Landtagabgeordneten Rüdiger Kauroff und Ratsfrau Anja Sander das frisch renovierte Haus der Jugend am Langenforther Platz. „Starke Kinder – starke Gesellschaft“ lautet das Thema der diesjährigen Sommertour der Politikerin. Caren Marks: „Die Zeit der Kindheit und Jugend prägt enorm für das spätere Leben. Partizipation hat in einer starken Gesellschaft eine enorme Bedeutung.“ Jedem jungen Menschen müssten Chancen eröffnet werden, und er müsse die Gelegenheit bekommen, sich in die Gesellschaft einzubringen, also einzumischen. Interkulturelle Kompetenz und Persönlichkeitsentwicklung. Die Kinderrechte müssten noch bekannter gemacht werden. Nur Rechte, die bekannt seien, seien starke Rechte. Kinderrechte gehörten durchaus ins Grundgesetz. Kinder beteiligen heiße auch Demokratie stärken. Und unter Kinder fielen laut internationaler Definition alle bis 18-Jährigen. Im Haus der Jugend ist das Thema Kinder und Jugendliche naturgemäß stark im Fokus. So ist die erste Beteiligung für ein Jugendparlament für 17. September um 10.30 Uhr im Theatersaal geplant. Am Weltkindertag, 20. September, ist auch eine Aktion geplant und am 11. November wird eine Ausstellung für Kinder und Jugendliche eröffnet. Und noch ein kruzfristiger Tipp für Schnellentschlossene: Von Sonntag, 28. Juli, bis Sonntag, 4. August, läuft eine internationale Jugendbegegnung für 14- bis 18-Jährige unter der Überschrift „London meets Langenhagen“ Die Kosten liegen bei 80 Euro. Infos und Anmeldung unter www.kiju-langenhagen.de oder direkt im Haus der Jugend am Langenforther Platz. Übrigens: Der Imagefilm ist in Zeiten des Fachkräftemangels gut angekommen, drei freie Stellen in den Jugentreffs wurden wieder besetzt, nachdem sich die Fachkräfte auf andere Stellen bei der Stadt Langenhagen beworben wird. In Engelbostel wird nach Kaltenweide, Godshorn und Wiesenau ein vierter Jugendtreff im Stadtgebiet entstehen.